SV Oberachern in 2.Runde Rothaus Pokal

SBFV-Rothaus-Pokal 1. Runde

FV Schutterwald – SV Oberachern 1:3 (1:2)

 

Mit einem ungefährdeten 3:1 Erfolg beim Landesligisten FV Schutterwald wurde der Oberligist SV Oberachern seiner Favoritenrolle gerecht. Die ersatzgeschwächten Gastgeber standen in Durchgang eins fast ausnahmslos in der Defensive. Bereits nach 2 Minuten hatte Oberacherns Lhadji Badiane das 0:1 auf dem Fuß, setzte das Leder aber völlig freistehend neben den Kasten. Das besorgte dann Nico Huber, der in Minute 11 per Strafstoß (Burgert an Badiane) erfolgreich war. Nachdem Badiane zuvor an FVS-Keeper Tobias Volk scheiterte (22.), traf Goalgetter Huber mit einem herrlichen Lupfer zum 0:2 (26.). Sechs Minuten später wäre der vielbeschäftigte Volk erneut machtlos gewesen, doch der Freistoß von Mohammed Ambri klatschte nur an den Schutterwälder Querbalken.

Als die bis dahin so gut wie beschäftigungslose SVO-Hintermannschaft zu weit aufrückte, hatte Rico Frädrich freie Bahn. Vom Innenpfosten kullerte der Ball zum 1:2 Anschlusstreffer über die Linie (36.).

Nach dem Wechsel ließen die SVO-Akteure die Zügel zunächst etwas schleifen, doch Schutterwald konnte daraus kein Kapital schlagen. Mit einem platzierten Kopfball traf Badiane nach 54 Minuten zum 1:3 und öffnete damit seinem Team den Weg in die nächste Pokalrunde, wo man am 11.08. (Spielbeginn 18.00 Uhr) auf den Kehler FV trifft, gegen den die Achertäler im ersten Testspiel vor wenigen Wochen noch mit 1:4 den Kürzeren zogen.

 

FV Schutterwald: Volk, Hugel, Burgert, Kirchner, Balta (56. Akkoc), Frädrich (74. Kunzer), Dold, Seitz (72. Kiefer), Trittmacher, Schätzle, Kaplan

SV Oberachern: Mettenberger, Fritz, Zwick, Güzelcoban (67. Gueddin), Durmus (75. Dybrill), Badiane (56. Asam), Ambri, Huber (75. Schwarz), Springmann, Awell, Leberer

Schiedsrichter: Jürgen Schätzle (Schönwald)

Zuschauer: 150

 

 

SBFV-Rothaus-Pokal 1. Runde

 

 

41 Tage nach dem unglücklichen Halbfinal-Aus im Elfmeterschießen beim Rekord Pokalsieger FC 08 Villingen will der SV Oberachern einen neuen Anlauf starten.
„Am Samstag wollen wir natürlich eine Runde weiterkommen” so der eindeutige Tenor.
Uns ist aber bewusst, welch großer Aufwand dafür betrieben werden muss.
Wir waren die letzten zwei Jahre im Finale und im Halbfinale. Da wollen wir, wenn irgendwie möglich, auch wieder hin“, betont Trainer Marc Lerandy.
Beim zwei Klassen tiefer angesiedelten FV Schutterwald trägt der SVO zwar die Favoritenbürde, doch der Pokal hatte schon immer seine eigenen Gesetze und ist stets für eine Überraschung gut.

Bis auf den Langzeitverletzten André Lamm stehen Lerandy alle Mann zur Verfügung.

 

 

 

 

Hollywood beim SVO

Die zwei Meter hohen Holzbuchstaben des Heimat- und Verschönerungsvereins haben ihren Platz gefunden: Sie schmücken jetzt den Ballfangzaun des SV Oberachern.

Erst wollte sie keiner, jetzt sind alle glücklich: Die zwei Meter hohen Holzbuchstaben des Heimat- und Verschönerungsvereins Oberachern haben ihren Platz gefunden. Mit dem Zusatz SV hängt „Oberachern” jetzt in 13 Metern Breite am Ballfangzaun auf dem Sportplatz des Oberligisten SV Oberachern. „Wir haben den Schriftzug sehr gern genommen. Er trägt zur Aufbruchstimmung bei, die bei uns nach den schweren Zeiten herrscht”, sagt der zweite Vorsitzende des Sportvereins, Elmar Glaser.

Bienenbuckel passé

Zum Saisonauftakt der ersten Mannschaft in der Oberliga kommt am 7. August Titelfavorit SGV Freiberg nach Oberachern. Bei Spielern und Gästen aus dem Landkreis Ludwigsburg soll unter anderem der Riesenschriftzug mit dem Namen ihres Gegners Eindruck machen. Eigentlich hatte der Vorsitzende des Heimat- und Verschönerungsvereins Oberachern (HVO), Bernhard Keller, damit aber etwas anderes vor. Er wollte die Ortsbezeichnung auf dem Bienenbuckel aufstellen. Doch die Idee kam nicht gut an.

Weder Oberbürgermeister Klaus Muttach noch der Gemeinderat waren begeistert, und der Ortsrat stimmte mehrheitlich dagegen. Werbung im Stil von Hollywood, dem berühmten Stadtteil von Los Angeles, brauche Oberachern nicht, hieß es.
Dann hatte Rolf Spitznagel, Chef der Oldies der Narrenzunft Oberachern, einen Geistesblitz. Er könne sich den Schriftzug Oberachern mit dem Zusatz SV in den Farben des SVO sehr gut auf dem Sportplatz vorstellen, teilte er Bernhard Keller mit. Wenn der SV grünes Licht gebe, dann werde er mit weiteren Narrenzunft-Oldies die Buchstaben farbig streichen und dort aufhängen.

Das seien die besten Ideengeber, die auch selbst mit anpacken, sagte dazu der HVO-Vorsitzende. SVO-Vorsitzender Ralf Lorenz stimmte zu und Michael Armbruster vom HVO baute zusätzlich ein S und ein V. Ein ortsansässiges Malergeschäft spendete blaue und weiße Farbe. Für das Streichen der Lettern investieren fünf Oldies zwei halbe Tage, für das Aufhängen am Zaun einen ganzen Tag. Sie mussten dafür zunächst ein Dickicht aus Brombeerhecken zurückschneiden, um die Befestigungen anbringen zu können. „Es ist ein Hingucker geworden”, sagt Elmar Glaser vom SVO zufrieden. Wenn es den Leuten gefalle und sie das auch sagen, dann genüge das als Lohn für die Akteure, so Rolf Spitznagel: „Mehr brauchen wir nicht.” Den Zusammenhalt unter den Vereinen nach der schweren Corona-Zeit habe die Aktion allemal gestärkt.

Geprüft hatte eine Verwendung des Schriftzugs auch der neue Leiter der Kita St. Stefan Oberachern, Markus Wolber. Die Kita hätte ihn gern bunt bemalt, aber das Aufstellen im öffentlich sichtbaren Bereich wäre schwierig geworden, sagt er und freut sich, dass das große Wort „Oberachern” jetzt seinen Platz beim Sportverein gefunden hat: „Dort ist es doch genau an der richtigen Stelle.

 

 

Vorbereitungsspiel

.. noch Plätze frei ..

Der SV Oberachern veranstaltet in Zusammenabreit mit der Fußballschule Frieböse – Hofmeier ein Sommercamp für Fußballbegeisterte Jugendliche, hier sind weiterhin Plätze zur Teilnahme vorhanden – nähere Info unter …..
https://www.fussballschule-fh.de/

oder unter info@svoberachern.de

 

 

Spielplan Oberliga BW Saison 2021/2022

 

created by
Jon Florean, Michelbacherstraße 14, 76571 Gaggenau

 

Kaderpäsentation SV Oberachern Saison 2021/2022

Der Oberligist präsentierte am Sonntag seinen Kader der Öffentlichkeit.
Manager Pino Alesi hat sich aus „gesundheitlichen Gründen“ zurückgezogen.
Planung noch nicht abgeschlossen.

 

 

Am Sonntag präsentierte Fußball-Oberligist SV Oberachern seinen Kader für die kommende Saison. Einen Tag zuvor hatten die Achertäler in einem weiteren Testspiel den Verbandsligisten SC Elzach-Yach nach einem Tor von Rais Awell (4.) mit 1:0 besiegt.

Dass der SVO nach dem Rückzug des Hauptsponsors und den damit verbundenen zahlreichen Abgängen vieler erfahrener Leistungsträger vor seiner wohl schwersten Oberliga-Saison steht, ist allen rund um das Waldsee-Stadion klar. Hinzu kommt, dass Oberacherns umtriebiger Manager Pino Alesi „aus gesundheitlichen Gründen“, so SVO-Vorstandsvorsitzender Ralf Lorenz, seinen sofortigen Rückzug erklärt hat.

„Das ganz klare Ziel kann einzig und allein nur der Klassenerhalt sein. Aber mit dieser jungen Truppe kann in den nächsten Monaten auch etwas zusammenwachsen, und das wollen wir fördern. Einfach wird das nicht, aber über den Kampf und einen guten Mannschaftsgeist kann man im Fußball einiges bewegen“, betont Oberacherns Vereinschef.

„Mittlerer Umbruch“

Ins gleiche Horn bläst auch Trainer Mark Lerandy: „Wir durchlaufen aktuell einen mittleren Umbruch beim SVO. Aufgrund der Qualität der Abgänge, die nur schwer zu ersetzen sind, wird es wohl tatsächlich eine Runde, in der nur der Klassenerhalt zählt und nichts anderes.“

Den zehn Abgängen stehen zwar insgesamt 14 Neuzugänge gegenüber: Bastian Barnick, Konstantin Koch (zurück von SV Kuppenheim), Hassan Dybrill (Astoria Walldorf II), Rachid Gueddin (SC Lahr), Meldin Kovacevic (CFR Pforzheim), Jan Dietrich (U19 Astoria Walldorf), Daniel Schmidt (U19 Astoria Walldorf), Patrick Pagna (Spvgg Durbach-Aue), Kazim Tasli (SV Sinzheim), Gregor Spath (FC Emmendingen), Gabriel Springmann (Kehler FV), Bastian Rempp (FC Hagenau), Kevin Reis und Moritz Schmidt (beide SVO-A-Junioren). Mit 24 Jahren ist dabei aber Rachid Gueddin (SC Lahr) mit Abstand der Älteste. „Wir haben bewusst auf junge, hungrige Spieler gesetzt, die in ihrer Entwicklung noch reichlich Potenzial nach oben haben. Klar ist, dass wir uns noch nach dem einen oder anderen Spieler umschauen müssen und auch werden“, sagt Lerandy.

Nachdem die zweite Mannschaft des SVO aus finanziellen Gründen aus der Landesliga am Ende der Saison 19/20 zurückgezogen wurde, will man jetzt in der Kreisliga B einen Neuanfang mit vielen jungen Spielern wagen. „Wir freuen uns riesig, dass es uns gelungen ist, wieder eine zweite Mannschaft zu melden, Diese Truppe besteht hauptsächlich aus dem letztjährigen Oberacherner A-Jugend-Jahrgang und ist schon eine verschworene Gemeinschaft. Der Sprung von den Junioren in die Senioren ist eine Herausforderung, aber die Jungs haben in der Kreisliga B große Chancen, viel zu lernen und regelmäßig zu spielen“, sagt SVO-Chef Lorenz und freut sich, dass man mit Afrim Bejta den letztjährigen A-Jugendtrainer für dieses Team gewinnen konnte. „Das ist natürlich eine Idealbesetzung, da er seine Jungs schon in den letzten beiden Jahren betreut hat“, so Lorenz voller Stolz.

Drei Heimspiele in Folge

Für die Oberliga-Elf kommt es gleich zu Beginn knüppeldick. Am 7. August empfängt der SV Oberachern den SGV Freiberg, den Coach Lerandy neben den Stuttgarter Kickers am Ende ganz vorne erwartet. Danach folgen coronabedingt zwei weitere Heimspiele gegen den SSV Reutlingen und die TSG Backnang. Da das Kreuzeiche-Stadion in Reutlingen derzeit noch als Impfzentrum genutzt wird, wurde die Partie vom Verband nach Oberachern verlegt.

 

 

Der SV Oberachern präsentiert am Sonntag seinen Kader OL B-W Saison 2021/22

Am Sonntag den 18.07.2021 ab 10.15 Uhr präsentiert der Oberligist SV Oberachern seinen Kader für die am 07.08. beginnende Saison 2021/22.

Im Anschluss an die obligatorische Pressekonferenz (12.00 Uhr) erfolgt die Team-Vorstellung der zweiten Mannschaft, die nach dem 2020 erfolgten Rückzug aus der Landesliga und dem Spielbetrieb vor dem Neustart in der Kreisliga B steht.

Fans und alle Interessierten sind dazu recht herzlich eingeladen.

Einen Tag zuvor (Samstag, 11.15 Uhr) empfängt die Oberliga-Elf von Trainer Mark Lerandy auf eigenem Gelände den Verbandsligisten SC Elzach-Yach zum dritten Vorbereitungsspiel.
Auch hierzu sind alle herzlich eingeladen ⚽️

 

 

 

Schmittheisslers Nachfolger gefunden

Mit Bastien Rempp wechselt ein alter Bekannter zurück an den Waldsee.
Bastien ist ein junger Torhüter, der bei Racing Straßburg seine Torwart Ausbildung hatte.
In der Saison 2018/19 wechselte er von Vauban Straßburg zum SVO, dort spielte er zwei Saisons und vertrat Corentin Schmittheissler, der nach dem Pokalspiel gegen den Bahlinger SC nach seiner roten Karte 6 Spiele gesperrt war, ausgezeichnet.
2019 spielte er in der französischen Universitätsmannschaft.
In der Saison 2020/21 wechselte Bastien dann zum FC Haguenau, nun ist er zurück beim SV Oberachern. Herzlich willkommen zurück Bastien, der ganze Verein freut sich, dass du wieder mit an Bord bist!

Welcome back Bastien!

Lilly Graumann wechselt zu Turbine Potsdam

Mit Lilly Graumann von unserem Jugendpartner Acherner JFV wechselt die erste Spielerin in ein Nachwuchsleistungszentrum zu 1. FFC Turbine Potsdam.

Lilly hatte im Acherner JFV das Erstspielrecht trainierte aber bereits in der vergangenen kurzen Saison bei der TSG Hoffenheim und spielte beim Acherner JFV in der C-Junioren Landesliga.
Bereits beim ersten Training im Juli 2020 staunten unsere Jungs nicht schlecht als Ihnen ein „Mädchen“ zeigte wie man Fußball spielt, fortan war sie ein angesehener Teil der Mannschaft.
Letztendlich entschied sie sich für die DFB – Mädchenfußball – Eliteschule in Potsdam, obwohl auch Angebote des SC Freiburg und der TSG Hoffenheim vorlagen.
Der Sportliche Leiter des JFV Rolf Herr, Teammanager Markus Kraus und der Trainer der C1-Junioren Klaus Heinrich Koch überreichten zum Abschied einen Geschenkkorb mit Vitaminreichem Inhalt sowie 2 Trikotsätze als Erinnerung.
Lilly war sichtlich gerührt, wir meinen dabei eine kleine Träne gesehen zu haben!

Wir wünschen dir „Alles Gute“ auf deinem Weg und sind sicher dich eines Tages wieder bei uns begrüßen zu dürfen wenn auch nur als Zuschauer, weil alles andere wollen wir dann im Stadion oder im Fernsehen sehen – mach’s Gut Lilly!!

 

Fußball-Rothaus-Pokal Halbfinale

Bitteres Aus für den SV Oberachern

Autor:  Richard Morgenthaler

Bilder: Lisa Bonnal

3:5-Niederlage nach Elfmeterschießen im Halbfinale um den Rothaus-Pokal beim Oberliga-Rivalen FC 08 Villingen. 08-Torwart Andrea Hoxha hält zwei Strafstöße.

500 Zuschauer in der Villinger MS-Technologie-Arena, darunter Villingens OB Jürgen Roth und SBFV-Präsident Thomas Schmidt, sahen über weite Strecken eine von Kampf und Einsatzbereitschaft geprägte Partie, in der beiden Teams die fehlende Spielpraxis deutlich anzumerken war. Im Duell der beiden Oberligisten fanden die Gastgeber zunächst etwas besser in die Partie. Die Achertäler besaßen durch Rayan Grieb zwar nach vier Minuten die erste Möglichkeit, der stramme Schuss des Franzosen aus 18 Metern strich aber einen Meter über den Kasten von 08-Keeper Andrea Hoxha. Auf der anderen Seite war es der wieselflinke Volkan Bak, der erst an SVO-Schlussmann Schmittheissler scheiterte (11.), dann Pech hatte, dass sein Schuss aus aussichtsreicher Position zur Ecke geblockt werden konnte (16.).

 

Leichte Feldvorteile der Gastgeber
Villingen besaß bis zur Pause zwar leichte Feldvorteile, doch Oberacherns Defensive stand sicher und ließ nichts anbrennen. Marvin Ludwig hatte die Führung des SVO in Minute 23 auf dem Fuß, doch statt nach feiner Einzelaktion selbst den Abschluss zu suchen, legte er quer auf den im Abseits stehenden Lhadji Badiane. Nach einer halben Stunde scheiterte Ludwig mit einem Freistoß aus 18 Metern an Hoxha.

 

SVO in Unterzahl
In Durchgang zwei waren in unveränderter Formation gerade mal fünf Minuten absolviert, dann geriet der SVO in Unterzahl, weil der zuvor bereits verwarnte Ludwig nach einem Foul an seinem Gegenspieler die Ampelkarte kassierte. Zumindest die zweite gelbe Karte war allerdings umstritten.

 

Ausgleich durch Ghrieb
Es sollte noch schlimmer kommen, denn nur sechs Minuten später traf Thomas Kunz zum 1:0 für Villingen. Die Gäste steckten den Schock aber trotz Unterzahl schnell weg und kamen durch einen Sonntagsschuss von Rayan Ghrieb vom Strafraumeck zum 1:1 (67.). Im Anschluss an die erste SVO-Ecke scheiterte Luca Fritz per Kopf an Keeper Hoxha (70.).

 

Kaminski mit der großen Chance
Nach 90 Minuten stand es leistungsgerecht 1:1, und es folgte für den dezimierten SVO die kräftezehrende Verlängerung. Der eingewechselte Damian Kaminski hatte in buchstäblich letzter Minute die Entscheidung auf dem Fuß, brachte das Leder aber völlig freistehend aus kürzester Distanz nicht an Schmittheissler vorbei. So musste das Elfmeterschießen entscheiden. Nico Huber scheiterte gleich zu Beginn, auch Erius Evans vergab als vierter Schütze. Damit zog der neunmalige Pokalsieger aus dem Schwarzwald zum insgesamt 14. Mal ins südbadische Finale ein, wo er am Sonntag auf den Freiburger FC trifft.

 

„Nicht schlechter“
Der SV Oberachern zeigte trotz Unterzahl einen großen Kampf und durfte die Heimreise erhobenen Hauptes antreten. „Die Enttäuschung ist da. Ich glaube nicht, dass unsere Mannschaft heute auch mit zehn Mann schlechter war als Villingen. Die Einstellung hat bei allen gestimmt“, erklärte nach dem Spiel Pino Alesi, der Sportliche Leiter des SVO, und zeigte sich als artiger Verlierer: „Ich wünsche 08 im Finale alles Gute und freue mich schon auf die nächste Saison.“

 

Villingen – Oberachern 5:3 n.E. 1:1 (0:0) Villingen: Hoxha; Bruno, Chiurazzi, Ovuka, Bak (62. Cristilli), Plavci, Mbem-Som, Kunz (82. Yahyaijan), Wagner (77. Peters), Sautner, Albrecht (106. Kaminski). Oberachern: Schmittheissler;, Fritz, Sheron, Zwick, Tritz (111. Busam), Badiane (60. Awell), Huber, Leberer, Asam (60. Evans), Ludwig, Ghrieb (99. Dussot). Schiedsrichter: Gerspacher (Heitersheim) – Zuschauer: 500 (ausverkauft) Gelb-Rote Karte: Ludwig (SVO/50.) Tore: 1:0 Kunz (56.), 1:1 Ghrieb (67.) Elfmeterschießen: 2:1 Yahyaijan, 2:2 Zwick, 3:2 Ovuka, 3:3 Leberer, 4:3 Chiurazzi, 5:3 Peters

 

 

Live Stream Rothaus Pokal

🏆 Im Halbfinale des SBFV-Rothaus-Pokals 2020/21 trifft der FC 08 Villingen auf den SV Oberachern 🔥 Wir streamen das Spiel am 20. Juni ab 14:50 Uhr aus Villingen!

 

 

Rothaus Pokal Halbfinale Blitzinfo!

Achtung  …..

hier die aktuellen Neuigkeiten zum Halbfinalspiel Morgen in Villingen

nach Rücksprache heute Morgen mit den Verantwortlichen des  FC Villingen … zum Stadioneinlass muss eines der „3G“ erfüllt sein (geimpft, genesen oder getestet (max. 24h alt)

Eine Teststation ist vor dem Stadion ab 10.00 Uhr geöffnet

Stadioneinlass ab 13.30 Uhr

Eintrittspreis liegt generell bei 9,-€ – keine Ermäßigung möglich !!

 

 

 

SV Oberachern im Halbfinale Rothaus Pokal

Viertelfinale hier die Ergebnisse
Info zum Halbfinale SBFV Pokal
FC Villingen 08  – SV Oberachern
Sonntag 20.06.2021

Spielbeginn 15.00 Uhr

Spielort MS Technologie Arena
Im Friedengrund 1/3
78050 Villingen – Schwenningen

Zum Spiel in Villingen sind 350 Zuschauer zugelassen.
Wir haben uns mit Villingen darauf verständigt, dass jeder Verein ein Kartenkontingent von ca. 150 / 160 Eintrittskarten erhält.
Eintrittskarten können nur über die Mailadresse info@svoberachern.de angefragt und bearbeitet werden, da der Termin eng gestrickt ist, bitte beeilen!!
Zusage oder Absage erfolgt auch nur über eine Antwort der Mail-Anfrage, diese erfolgt dann bis spätestens Freitagmorgen 10.00 Uhr
Der Eintrittspreis liegt bei 9,-€ (5,-€ ermäßigt, Frauen, Rentner, Jugendliche bis 18 Jahren).
Es müssen jeweils dann die Namen und Adressen in der Anfrage stehen.
! Telefonische Anfragen werden nicht bearbeitet !
Kartenausgabe und Bezahlung erfolgt am Zuschauereingang auf dem Sportgelände in Singen.
Hier erfolgt auch der Daten-Abgleich mit der bestätigten Reservierungsliste vom SVO.
Für die Zuschauer ist KEIN Tagesaktueller negativer Covid-Test notwendig.
Kassenöffnung ist um 13:00 Uhr.
Die Vorstandschaft des SV Oberachern behält sich vor die Kartenvergabe nach eigenem Ermessen durchzuführen.
Mitglieder die aktiv im Verein mitarbeiten werden bevorzugt.
Sportliche Grüße
Eure Vorstandschaft
 

!!!Info!!!

Info zum Viertelfinale SBFV Pokal
Türkischer SV Singen – SV Oberachern
Freitag 18.06.2021

Spielbeginn 18.30 Uhr

Spielort Rasenplatz Süd Singen
Steißlinger Straße 55
78224 Singen

Zum Spiel in Singen sind 350 Zuschauer zugelassen.
Wir haben uns mit Singen darauf verständigt, dass jeder Verein ein Kartenkontingent von ca. 150 / 160 Eintrittskarten erhält.
Eintrittskarten können nur über die Mailadresse info@svoberachern.de angefragt und bearbeitet werden.
Zusage oder Absage erfolgt auch nur über eine Antwort der Mail-Anfrage, diese erfolgt dann bis spätestens Freitagmorgen 10.00 Uhr
Der Eintrittspreis liegt bei 8,-€ (5,-€ ermäßigt, Frauen, Rentner, Jugendliche bis 18 Jahren).
Es müssen jeweils dann die Namen und Adressen in der Anfrage stehen.
! Telefonische Anfragen werden nicht bearbeitet !
Kartenausgabe und Bezahlung erfolgt am Zuschauereingang auf dem Sportgelände in Singen.
Hier erfolgt auch der Daten-Abgleich mit der bestätigten Reservierungsliste vom SVO.
Für die Zuschauer ist KEIN Tagesaktueller negativer Covid-Test notwendig.
Kassenöffnung ist um 17:00 Uhr.
Die Vorstandschaft des SV Oberachern behält sich vor die Kartenvergabe nach eigenem Ermessen durchzuführen.
Mitglieder die aktiv im Verein mitarbeiten werden bevorzugt.
Sportliche Grüße
Eure Vorstandschaft

SV Oberachern steht im Viertelfinale

SBFV-Rothaus-Pokal Achtelfinale

RW Stegen – SV Oberachern  3:1 (1:1)

 

Nach 228 Tagen Corona-bedingter Zwangspause stieg Fußball-Oberligist SV Oberachern mit einem 3:1 im Nachholspiel des Achtelfinales im südbadischen Pokalwettbewerb erfolgreich in den Spielbetrieb 2021 ein.

„Gegen einen tief stehenden Gegner war es nach einem holprigen Start am Ende ein verdienter Sieg. Kein Hochglanzfußball von uns, aber mit den ersten Eindrücken nach der langen Pause bin ich ganz zufrieden“, bilanzierte ein erleichterter SVO-Coach Mark Lerandy.

Gegen den zwei Klassen tiefer angesiedelten Landesligisten hatte sein Team vor allem in Durchgang eins weitaus mehr Spielanteile, doch zur Überraschung der 300 Zuschauer gingen die Gastgeber bereits nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Im Anschluss an die erste Ecke der Rot-Weißen stimmte in der Defensive der Achertäler die Zuordnung nicht und so konnte Yannik Schwendemann fast unbedrängt einköpfen.
Mit einem sehenswerten Freistoß aus 20 Metern traf der agile Marvin Ludwig zum 1:1 (23.). Jean-Gabriel Dussot hatte nach 38 Minuten die Führung des Favoriten auf dem Fuß, setzte das Leder aber einige Meter über den Kasten von RW-Schlussmann Christoph Löffler.

Nach dem Wechsel brachte die Einwechslung von Rais Awell für den enttäuschenden Emanuele Giardini frischen Wind in die Oberacherner Offensivbewegungen.
Einen Distanzschuss von SVO-Kapitän Nicola Leberer konnte Stegens Keeper Löffler zwar noch mit den Fingerspitzen über den Querbalken lenken (57.), gegen den fulminanten Schuss von Rais Awell zum 1:2 blieb er aber machtlos (58.).
Ein umstrittener Elfmeterpfiff von SR Jonas Brombacher (Kandern) hätte die Partie noch einmal richtig spannend machen können, doch Marco Kürner scheiterte am glänzend reagierenden SVO-Schlussmann Corentin Schmittheissler (62.).
Für die endgültige Entscheidung sorgte Benedikt Asam mit dem 1:3 (65.) gegen bis zum Schlusspfiff nie aufsteckende Gastgeber.

Bereits am Freitag gastiert der SV Oberachern beim Bezirksligisten Türkischer SV Singen. Anpfiff der Viertelfinalpartie des Südbadischen Fußballverbandes ist um 18.30 Uhr.

 

RW Stegen: Löffler, Schwendemann, Wiese, Rohrer (69.Hermann), Marco Kürner, Fischer (71. R. Hug), Mai, Dreher (59. Rebmann), Denzel, P. Hug (46. Beck), Rohrer (71. Marcel Kürner)

SV Oberachern: Schmittheissler, Fritz, Busam (72. Sheron), Dussot (72. Zwick), Tritz, Giardini (46. Awell), Huber (78. Schopf), Leberer, Ambri, Asam (74. Erius), Ludwig

Schiedsrichter: Jonas Brombacher (Kandern)

Zuschauer: 300

Tore: 1:0 Schwendemann (15.), 1:1 Ludwig (23.), 1:2 Awell (58.), 1:3 Asam (65.)

 

RM

 

 

Blitzinfo!!

Achtelfinale gegen Stegen findet vor 350 Zuschauern statt

‼️⚽️ Infos zum Pokalspiel am Sonntag gegen Stegen ‼️⚽️

Nach Vorgaben des zuständigen Freiburger Gesundheitsamtes sind nun 350 Zuschauer zugelassen. Wir haben uns mit Stegen darauf verständigt, dass jeder Verein ein Kartenkontingent von ca. 150 / 160 Eintrittskarten erhält. Eintrittskarten können nur über die Mailadresse info@svoberachern.de angefragt und bearbeitet werden. Zusage oder Absage erfolgt auch nur über eine Antwort der Mail-Anfrage, diese erfolgt dann bis spätestens Samstagmorgen 10.00 Uhr. Der Eintrittspreis liegt bei 8,-€ (5,-€ ermäßigt, Frauen, Rentner, Jugendliche bis 18 Jahren).

Aufgrund des geringen Kontingentes werden nur Mitglieder des SV Oberachern berücksichtigt! Maximal 2 Karten werden pro Anfrage vergeben. Es müssen jeweils dann beide Namen und Adressen in der Anfrage stehen ‼️ Telefonische Anfragen werden nicht bearbeitet ‼️
Kartenausgabe und Bezahlung erfolgt am Zuschauereingang auf dem Sportgelände in Stegen. Hier erfolgt auch der Daten-Abgleich mit der bestätigten Reservierungsliste vom SVO. Für die Zuschauer ist kein Tagesaktueller negativer Covid-Test notwendig‼️ Zur schnelleren Abwicklung beim Einlass werden auch QR-Codes der luca-App und auch der Corona-WarnApp zum Selbst-Checkin verwendet. Kassenöffnung ist um 13.30. Uhr
Die Vorstandschaft des SV Oberachern behält sich vor die Kartenvergabe nach eigenem Ermessen durchzuführen, Mitglieder die aktiv im Verein mitarbeiten werden bevorzugt.
Sportliche Grüße Eure Vorstandschaft

„Draußen muss drin sein”

Der Südbadische Fußballverband (SBFV) schließt sich der bundesweiten Initiative „Draußen muss drin sein“ an: „Auf der Basis der wissenschaftlichen Fakten ist es nicht mehr zu rechtfertigen, den Menschen das Fußballspielen an der frischen Luft weitgehend zu verbieten.

Auch der SV Oberachern unterstützt die Initiative des DFB.

dfb.de/petition

Jugendspieler des Karlsruher SC wechselt an den Waldsee

Meldin Kovacevic ist ein junger Spieler aus der Jugend des Karlsruher SC.
Er spielte in Nöttingen, Pforzheim und zuletzt bei der TB Jahn Zeiskam 1896 in der Verbandsliga Südwest.

Herzlich willkommen am Waldsee Meldin!

Vertrag eingetütet – SV Oberachern geht mit 2. Mannschaft in die neue Saison

Der SV Oberachern stellt zur Saison 2021/2022
wieder eine 2.Mannschaft.

Nachdem die U23 nach der Saison 2019/2020 aus bekannten Gründen zurückgezogen wurde waren die Verantwortlichen bemüht zur neuen Saison wieder eine 2. Mannschaft ins Leben zu rufen.
Nach dem freiwilligen Rückzug  aus der Landesliga nach der Saison 2019/2020 wird die Mannschaft 2021/2022 in der Kreisliga B wieder auf Punktejagd gehen.
Wichtig war es dem Verein hierbei den eigenen Jugendspielern eine sportliche Perspektive zu bieten, daher wird der Kader größtenteils aus Spielern des Acherner JFV, mit Stammverein SV Oberachern bestehen.

Der Kader steht!

Mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 19,8 Jahren wird der SVO wohl die jüngste Truppe in der Kreisliga stellen, wir dürfen gespannt sein wie sich die Jungs entwickeln werden.

Auch Trainer und Betreuer sind unter Dach und Fach.

Hier dürfen wir neue alte Bekannte begrüßen die sich in den vergangenen Jahren der Jugendarbeit verschrieben hatten.
So kann der neue Trainer Afrim Bejta auf eine erfolgreiche Saison mit dem Größten Teil der neuen 2.Mannschaft zurückblicken, nur der Abbruch der laufenden Saison verhinderte den Aufstieg der Jungs in die A-Junioren Landesliga.

Afrim kommt ebenso wie sein Co Trainer Francesco Scigliano vom Acherner JFV zum SV Oberachern, ist aber kein unbeschriebenes Blatt, hat er schließlich im Trikot der Senioren die ein oder andere Schlacht am Waldsee geschlagen.
Komplettiert wird das Trainerduo von Mirko Karcher der ebenfalls auf eine erfolgreiche SVO Vergangenheit zurückblicken kann und im Hintergrund die Fäden ziehen wird.

Wir wünschen dem jungen Team viel Erfolg für die kommenden Aufgaben!

Constantin Koch kommt zurück zum SV Oberachern

Constantin Koch kommt zurück nach Oberachern. Der junge Mittelfeldspieler spielte vorletzte Saison noch erfolgreich für unsere zweite Mannschaft, ehe er vor einem Jahr nach Kuppenheim wechselte. Herzlich willkommen zurück Constantin !

Kazim Tasli wechselt an den Waldsee

Neuzugang Nummer 3
für den Oberligisten aus Oberachern.
Mit Kazim Tasli wechselt ein junger Mittelfeldspieler zum SVO.
Wer denkt den Namen Tasli habe ich schon mal gehört hat recht, Kazim ist der Cousin von unserem ehemaligen Spieler Oguzhan Tasli.
Zuvor spielte der 21 jährige beim SV Sinzheim.

Herzlich willkommen in Oberachern Kazim !

Pokalspiele gehen weiter ohne Zuschauer

Ehemaliger KSC Spieler der U19 bleibt in Oberachern

Noah Zwick bleibt auch über die Saison hinaus in Oberachern. Der ehemalige Spieler der U19 des Karlsruher SC hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. Noah geht somit in die 4. Saison im Trikot des SVO.

Marvin Ludwig bleibt beim SVO

Diese Nachricht dürfte die Fans des SV Oberachern freuen. Marvin Ludwig kam als 17 jähriger zum Oberligisten aus Oberachern und spielt nun die 4. Saison als 20 jähriger in der Oberliga. Er ist somit ein Vorbild für alle Jugendspieler.

Luca und Luka bleiben in Oberachern

Nachdem es bereits einige Gerüchte über Luca Fritz gab, können wir euch heute mitteilen, dass er eine weitere Saison das Trikot des SV Oberachern tragen wird. Auch Luka Schwarz bleibt eine weitere Saison in Oberachern !

Awell und Lamm verlängern um eine weitere Saison

Rais Awell und Andre Lamm bleiben ein weiteres Jahr beim Sportverein aus Oberachern. Die Verantwortlichen des SVO freuen sich auf zwei weitere Verlängerungen.

Tritz wird spielender Co Trainer

Die guten Nachrichten beim Sportverein Oberachern reißen nicht ab. Stephane Tritz hat um ein weiteres Jahr beim Oberligisten aus Oberachern verlängert. Er steht in der kommenden Saison 2021/22 als Co Trainer zusammen mit den Jungs auf dem Platz.

Kapitän Nicola Leberer verlängert beim SVO

Der Kapitän des SV Oberachern verlängert um ein weiteres Jahr. Leberer spielt damit die dritte Saison beim Oberligisten aus Oberachern, insgesamt die fünfte Saison. Die Verantwortlichen aus Oberachern freuen sich, dass Nicola weiterhin mit an Board ist.

Huber und Schopf bleiben Oberacherner

SVO verlängert mit Fanliebling Huber und dem jungen Spieler Schopf 

Was für schöne Neuigkeiten des Fußball Oberligist SV Oberachern. Der SVO verlängert die auslaufenden Verträge mit Nico Huber und Paul Schopf bis 2022. Huber spielt somit die siebte Saison beim SVO, Schopf die zweite. Diese Nachricht dürfte nicht nur den Fans, sondern auch vielen aus der Ortenau gefallen. Die Verantwortlichen des SVO freuen sich, dass Nico und auch Paul ein weiteres Jahr „Oberacherner“ bleiben. Weitere Vertragsgespräche  laufen bereits auf Hochtouren.

SV Oberachern setzt auf Lerandy und Sportdirektor Alesi

SV Oberachern geht mit Cheftrainer Lerandy in eine fünfte gemeinsame Saison.

Pino Alesi als Sportdirektor wieder an Bord.

Weitere Leistungsträger haben bereits verlängert.


Sportvorstand Ralf Lorenz verzeichnet zwei richtungsweisende Personalentscheidungen.

Trainer Marc Lerandy bleibt eine weitere Saison Cheftrainer, während Pino Alesi als Sportdirektor mit einsteigt.
Zusammen wollen sie dafür sorgen, dass auch weiterhin überregionaler Fußball in Oberachern geboten wird.

Nach dem Ausscheiden von Sportvorstand Mark Bosselmann, dem der SVO viel zu verdanken hat, ist es wichtig, dass bei den verantwortlichen Positionen im Verein Kontinuität herrscht“, so SVO Vorstand Ralf Lorenz.

So geht der Oberligist mit Marc Lerandy in die fünfte gemeinsame Saison.
Pino Alesi nimmt seine Arbeit beim SVO wieder auf, die er bis zur selbst auferlegten Pause im Juni ausgeübt hatte.
Ob er in Zukunft das Amt als Sportvorstands einnimmt, wird bei der nächsten Mitgliederversammlung im Sommer geklärt.

Coach Lerandy ließ sich von Alesis Konzept, das grundsätzlich auf die Oberliga ausgerichtet ist, überzeugen.
„Ich muss zugeben, dass ich zunächst skeptisch war, aber ich sehe, dass hier keine Luftschlösser gebaut werden, deshalb  habe  ich in Oberachern nochmals um ein weiteres Jahr verlängert“.

Ralf Lorenz, Pino Alesi und Marc Lerandy sind davon überzeugt, dass der Klassenerhalt in der Oberliga Baden-Württemberg zusammen geschafft wird.
„Wir sind in guten Gesprächen mit den Spielern, von denen 14 für die kommende Saison bereits zugesagt haben“, so Alesi.

In der Saison 2021/2022 ist es bereits beschlossene Sache, dass es wieder eine zweite Mannschaft beim SVO geben wird.
Diese wird in der Kreisliga B an den Start gehen.
Der Kader der 2.Mannschaft wird zum größten Teil mit einheimischen Spielern gespickt sein, die entweder beim SVO oder im Acherner JFV ausgebildet wurden.
Das Traineramt übernehmen wird Afrim Bejta, derzeit noch Coach der A Jugend des JFV Achern.

Die Hauptaufgabe von Trainer Marc Lerandy ist im Moment seine Jungs in Form zu halten.
Die Jungs bekommen wöchentlich ein Programm, das sie zu Hause beziehungsweise in der freien Natur individuell abarbeiten“, so Lerandy.
Dies sei bei weitem natürlich nicht ausreichend um direkt wieder den Spielbetrieb aufzunehmen. „Bevor es um Punkte geht müssen wir mindestens vier, besser sechs Wochen vorher zusammen trainieren können“.
„Neben dem Klassenverbleib gehört es zu den primären Zielen uns den Südbadischen Vereinspokal zu sichern, nach einem verkorksten letzten Finale gegen Rielasingen, wollen wir es dieses mal besser machen“, so Lerandy.

Sportvorstand Ralf Lorenz wagt trotz aller Unsicherheiten im Zusammenhang mit Corona einen Ausblick: „Gab es in den vergangenen Monaten nicht immer positives über den SVO zu berichten, glaube ich jetzt, dass wir zuversichtlich zusammen in die Zukunft schauen können”.

Vorübergehender News-Blog des SV Oberachern

Liebe Besucherin, Lieber Besucher.

Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Erstellung unserer neuen Website.

Bis zur Fertigstellung haben wir Ihnen einen News-Blog installiert, der ständig aktualisiert wird. – Schauen Sie deshalb öfter bei uns vorbei!


Mit sportlichen Grüßen,

Euer Team vom SV Oberachern