SBFV-Rothaus-Pokal 1. Runde

 

 

41 Tage nach dem unglücklichen Halbfinal-Aus im Elfmeterschießen beim Rekord Pokalsieger FC 08 Villingen will der SV Oberachern einen neuen Anlauf starten.
„Am Samstag wollen wir natürlich eine Runde weiterkommen” so der eindeutige Tenor.
Uns ist aber bewusst, welch großer Aufwand dafür betrieben werden muss.
Wir waren die letzten zwei Jahre im Finale und im Halbfinale. Da wollen wir, wenn irgendwie möglich, auch wieder hin“, betont Trainer Marc Lerandy.
Beim zwei Klassen tiefer angesiedelten FV Schutterwald trägt der SVO zwar die Favoritenbürde, doch der Pokal hatte schon immer seine eigenen Gesetze und ist stets für eine Überraschung gut.

Bis auf den Langzeitverletzten André Lamm stehen Lerandy alle Mann zur Verfügung.

 

 

 

 

Hollywood beim SVO

Die zwei Meter hohen Holzbuchstaben des Heimat- und Verschönerungsvereins haben ihren Platz gefunden: Sie schmücken jetzt den Ballfangzaun des SV Oberachern.

Erst wollte sie keiner, jetzt sind alle glücklich: Die zwei Meter hohen Holzbuchstaben des Heimat- und Verschönerungsvereins Oberachern haben ihren Platz gefunden. Mit dem Zusatz SV hängt „Oberachern” jetzt in 13 Metern Breite am Ballfangzaun auf dem Sportplatz des Oberligisten SV Oberachern. „Wir haben den Schriftzug sehr gern genommen. Er trägt zur Aufbruchstimmung bei, die bei uns nach den schweren Zeiten herrscht”, sagt der zweite Vorsitzende des Sportvereins, Elmar Glaser.

Bienenbuckel passé

Zum Saisonauftakt der ersten Mannschaft in der Oberliga kommt am 7. August Titelfavorit SGV Freiberg nach Oberachern. Bei Spielern und Gästen aus dem Landkreis Ludwigsburg soll unter anderem der Riesenschriftzug mit dem Namen ihres Gegners Eindruck machen. Eigentlich hatte der Vorsitzende des Heimat- und Verschönerungsvereins Oberachern (HVO), Bernhard Keller, damit aber etwas anderes vor. Er wollte die Ortsbezeichnung auf dem Bienenbuckel aufstellen. Doch die Idee kam nicht gut an.

Weder Oberbürgermeister Klaus Muttach noch der Gemeinderat waren begeistert, und der Ortsrat stimmte mehrheitlich dagegen. Werbung im Stil von Hollywood, dem berühmten Stadtteil von Los Angeles, brauche Oberachern nicht, hieß es.
Dann hatte Rolf Spitznagel, Chef der Oldies der Narrenzunft Oberachern, einen Geistesblitz. Er könne sich den Schriftzug Oberachern mit dem Zusatz SV in den Farben des SVO sehr gut auf dem Sportplatz vorstellen, teilte er Bernhard Keller mit. Wenn der SV grünes Licht gebe, dann werde er mit weiteren Narrenzunft-Oldies die Buchstaben farbig streichen und dort aufhängen.

Das seien die besten Ideengeber, die auch selbst mit anpacken, sagte dazu der HVO-Vorsitzende. SVO-Vorsitzender Ralf Lorenz stimmte zu und Michael Armbruster vom HVO baute zusätzlich ein S und ein V. Ein ortsansässiges Malergeschäft spendete blaue und weiße Farbe. Für das Streichen der Lettern investieren fünf Oldies zwei halbe Tage, für das Aufhängen am Zaun einen ganzen Tag. Sie mussten dafür zunächst ein Dickicht aus Brombeerhecken zurückschneiden, um die Befestigungen anbringen zu können. „Es ist ein Hingucker geworden”, sagt Elmar Glaser vom SVO zufrieden. Wenn es den Leuten gefalle und sie das auch sagen, dann genüge das als Lohn für die Akteure, so Rolf Spitznagel: „Mehr brauchen wir nicht.” Den Zusammenhalt unter den Vereinen nach der schweren Corona-Zeit habe die Aktion allemal gestärkt.

Geprüft hatte eine Verwendung des Schriftzugs auch der neue Leiter der Kita St. Stefan Oberachern, Markus Wolber. Die Kita hätte ihn gern bunt bemalt, aber das Aufstellen im öffentlich sichtbaren Bereich wäre schwierig geworden, sagt er und freut sich, dass das große Wort „Oberachern” jetzt seinen Platz beim Sportverein gefunden hat: „Dort ist es doch genau an der richtigen Stelle.

 

 

Vorbereitungsspiel

.. noch Plätze frei ..

Der SV Oberachern veranstaltet in Zusammenabreit mit der Fußballschule Frieböse – Hofmeier ein Sommercamp für Fußballbegeisterte Jugendliche, hier sind weiterhin Plätze zur Teilnahme vorhanden – nähere Info unter …..
https://www.fussballschule-fh.de/

oder unter info@svoberachern.de

 

 

Spielplan Oberliga BW Saison 2021/2022

 

created by
Jon Florean, Michelbacherstraße 14, 76571 Gaggenau

 

Kaderpäsentation SV Oberachern Saison 2021/2022

Der Oberligist präsentierte am Sonntag seinen Kader der Öffentlichkeit.
Manager Pino Alesi hat sich aus „gesundheitlichen Gründen“ zurückgezogen.
Planung noch nicht abgeschlossen.

 

 

Am Sonntag präsentierte Fußball-Oberligist SV Oberachern seinen Kader für die kommende Saison. Einen Tag zuvor hatten die Achertäler in einem weiteren Testspiel den Verbandsligisten SC Elzach-Yach nach einem Tor von Rais Awell (4.) mit 1:0 besiegt.

Dass der SVO nach dem Rückzug des Hauptsponsors und den damit verbundenen zahlreichen Abgängen vieler erfahrener Leistungsträger vor seiner wohl schwersten Oberliga-Saison steht, ist allen rund um das Waldsee-Stadion klar. Hinzu kommt, dass Oberacherns umtriebiger Manager Pino Alesi „aus gesundheitlichen Gründen“, so SVO-Vorstandsvorsitzender Ralf Lorenz, seinen sofortigen Rückzug erklärt hat.

„Das ganz klare Ziel kann einzig und allein nur der Klassenerhalt sein. Aber mit dieser jungen Truppe kann in den nächsten Monaten auch etwas zusammenwachsen, und das wollen wir fördern. Einfach wird das nicht, aber über den Kampf und einen guten Mannschaftsgeist kann man im Fußball einiges bewegen“, betont Oberacherns Vereinschef.

„Mittlerer Umbruch“

Ins gleiche Horn bläst auch Trainer Mark Lerandy: „Wir durchlaufen aktuell einen mittleren Umbruch beim SVO. Aufgrund der Qualität der Abgänge, die nur schwer zu ersetzen sind, wird es wohl tatsächlich eine Runde, in der nur der Klassenerhalt zählt und nichts anderes.“

Den zehn Abgängen stehen zwar insgesamt 14 Neuzugänge gegenüber: Bastian Barnick, Konstantin Koch (zurück von SV Kuppenheim), Hassan Dybrill (Astoria Walldorf II), Rachid Gueddin (SC Lahr), Meldin Kovacevic (CFR Pforzheim), Jan Dietrich (U19 Astoria Walldorf), Daniel Schmidt (U19 Astoria Walldorf), Patrick Pagna (Spvgg Durbach-Aue), Kazim Tasli (SV Sinzheim), Gregor Spath (FC Emmendingen), Gabriel Springmann (Kehler FV), Bastian Rempp (FC Hagenau), Kevin Reis und Moritz Schmidt (beide SVO-A-Junioren). Mit 24 Jahren ist dabei aber Rachid Gueddin (SC Lahr) mit Abstand der Älteste. „Wir haben bewusst auf junge, hungrige Spieler gesetzt, die in ihrer Entwicklung noch reichlich Potenzial nach oben haben. Klar ist, dass wir uns noch nach dem einen oder anderen Spieler umschauen müssen und auch werden“, sagt Lerandy.

Nachdem die zweite Mannschaft des SVO aus finanziellen Gründen aus der Landesliga am Ende der Saison 19/20 zurückgezogen wurde, will man jetzt in der Kreisliga B einen Neuanfang mit vielen jungen Spielern wagen. „Wir freuen uns riesig, dass es uns gelungen ist, wieder eine zweite Mannschaft zu melden, Diese Truppe besteht hauptsächlich aus dem letztjährigen Oberacherner A-Jugend-Jahrgang und ist schon eine verschworene Gemeinschaft. Der Sprung von den Junioren in die Senioren ist eine Herausforderung, aber die Jungs haben in der Kreisliga B große Chancen, viel zu lernen und regelmäßig zu spielen“, sagt SVO-Chef Lorenz und freut sich, dass man mit Afrim Bejta den letztjährigen A-Jugendtrainer für dieses Team gewinnen konnte. „Das ist natürlich eine Idealbesetzung, da er seine Jungs schon in den letzten beiden Jahren betreut hat“, so Lorenz voller Stolz.

Drei Heimspiele in Folge

Für die Oberliga-Elf kommt es gleich zu Beginn knüppeldick. Am 7. August empfängt der SV Oberachern den SGV Freiberg, den Coach Lerandy neben den Stuttgarter Kickers am Ende ganz vorne erwartet. Danach folgen coronabedingt zwei weitere Heimspiele gegen den SSV Reutlingen und die TSG Backnang. Da das Kreuzeiche-Stadion in Reutlingen derzeit noch als Impfzentrum genutzt wird, wurde die Partie vom Verband nach Oberachern verlegt.

 

 

Der SV Oberachern präsentiert am Sonntag seinen Kader OL B-W Saison 2021/22

Am Sonntag den 18.07.2021 ab 10.15 Uhr präsentiert der Oberligist SV Oberachern seinen Kader für die am 07.08. beginnende Saison 2021/22.

Im Anschluss an die obligatorische Pressekonferenz (12.00 Uhr) erfolgt die Team-Vorstellung der zweiten Mannschaft, die nach dem 2020 erfolgten Rückzug aus der Landesliga und dem Spielbetrieb vor dem Neustart in der Kreisliga B steht.

Fans und alle Interessierten sind dazu recht herzlich eingeladen.

Einen Tag zuvor (Samstag, 11.15 Uhr) empfängt die Oberliga-Elf von Trainer Mark Lerandy auf eigenem Gelände den Verbandsligisten SC Elzach-Yach zum dritten Vorbereitungsspiel.
Auch hierzu sind alle herzlich eingeladen ⚽️