Nächster Neuzugang beim SV Oberachern

Lucas Fallert wechselt an den Waldsee.

 

Vom SV Fautenbach wechselt Lucas Fallert wechselt an den Waldsee.
Der 24-jährige spielt bereits seit 2006 in Fautenbach.
Aus der eigenen Jugend kommend reifte er in seinem Heimatverein zum Stammspieler in der Bezirksliga.

Lucas freut sich auf seinen neuen Verein und will mit dem SVO „zunächst erfolgreich in die neue Saison starten und meinen Teil dazu beitragen, dass wir als Team unsere Ziele erreichen. Ich will mich weiterentwickeln und freue mich auf die Herausforderung Oberliga.“

Mark Lerandy, sporticher Leiter des SVO ist „sehr froh, dass Lucas sich für uns entschieden hat. Er ist ein junger talentierter Spieler aus unserer Region. Wir sind gemeinsam der Meinung, dass er bei uns den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen wird. Lucas passt genau in unser Anforderungsprofil und lebt bereits jetzt schon die Werte des SV Oberachern.“

Herzlich willkommen beim SVO Lucas🔵 ⚪

U11 und U13 Leistungsvergleich

….. Unser Jugendpartner Acherner JFV präsentiert …..

Der SV Fautenbach (Partner im Acherner JFV) und die TSG Wieseck veranstalten in Kooperation mit der JP Sport Akamdemie zum dritten Mal ein U13 Turnier im schönen Schwarzwald.
Neu ist dieses Jahr zum ersten Mal ein U11 Turnier.
In beiden Altersklassen werden namhafte Nachwuchsleistungszentren aus Deutschland, Schweiz und Frankreich aufeinander treffen und sich in einem fairen und sportlichen Wettkampf messen.

Weitere Infos folgen in den nächsten Wochen.

 

! Förderung des Jugendfußballs, unsere Zukunft !
„Talente fördern. Niemanden zurücklassen.“

 

Oberliga FuPa-Elf der Saison 2023/2024

Die FuPa-Elf der Saison steht fest
Die Top-Spieler der Saison 2023/2024
.. unsere Nr.1 Mark Redl wurde nominiert!
Herzlichen Glückwunsch Mark!!

 

Das ist die Elf der Saison der Oberliga Baden-Württemberg

Torhüter

Mark-Patrick Redl (SV Oberachern) 31 Spiele // vier Nominierungen zur Elf der Woche.

Verteidigung

Niklas Mohr (SG Sonnenhof Großaspach) 32 Spiele, drei Tore, eine Vorlage // zwölf Nominierungen zur Elf der Woche.

Maurizio Macorig (1. CfR Pforzheim) 34 Spiele, vier Tore und eine Vorlage // fünf Nominierungen zur Elf der Woche.

Yannick Mario Sagert (1. CfR Pforzheim) 15 Spiele // fünf Nominierungen zur Elf der Woche.

Mittelfeld

Domenic Brück (1. Göppinger SV) 34 Spiele, ein Tor und vier Vorlagen // zehn Nominierungen zur Elf der Woche.

Luca Damiano Molinari (Normannia Gmünd) 28 Spiele, fünf Tore und drei Vorlagen // neun Nominierungen zur Elf der Woche.

Calvin Körner (Normannia Gmünd) 26 Spiele, zwei Tore und eine Vorlage // acht Nominierungen zur Elf der Woche.

Noah Krieger (FSV Hollenbach) 23 Spiele, sechs Tore und elf Vorlagen // sieben Nominierungen zur Elf der Woche.

Angriff

Nesreddin Kenniche (FSV 08 Bietigheim-Bissingen) 29 Spiele, 18 Tore und sieben Vorlagen // zehn Nominierungen zur Elf der Woche.

Felix Kendel (ATSV Mutschelbach) 30 Spiele, 24 Tore und vier Vorlagen // sieben Nominierungen zur Elf der Woche.

Marcel Sökler (FC 08 Villingen) 33 Spiele, 24 Tore und zehn Vorlagen // sieben Nominierungen zur Elf der Woche.

 

Kreisliga A, Staffel Süd

TuS Hügelsheim – SV Oberachern II 5:4 (2:2)

Mit 4:5 beim souveränen Meister und Bezirksliga-Aufsteiger TuS Hügelsheim zog die zweite Mannschaft des SV Oberachern zwar den Kürzeren, zog sich dabei aber als Tabellendreizehnter mehr als achtungsvoll aus der Affäre.

Nach knapp einer halben Stunde lagen die Spargeldörfler nach Toren von Ali Maamar Kouadri (22.) und Danny Besirovic (27.) bereits mit zwei Toren in Front, doch dann waren es einmal mehr die eingesetzten A-Juniorenspieler, die den SVO wieder zurück in die Partie brachten. Mit einem Doppelschlag sorgten Nick Schabert (32.) und Joshua Seibert (34.) für den verdienten 2:2 Pausenstand.

Nick Schabert traf in Minute 66 gar zum 2:3, doch dann waren wieder die Gastgeber am Zug. Kouadri mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag zum 3:3 (67.) und Hügelsheims Torjäger Juvian Tschemeni Emagni mit seinem 32. Saisontreffer drehten die Partie. Per Foulelfmeter erhöhte Wadim Wachtel nach 81 Minuten auf 5:3. Mit seinem 11. Saisontreffer in Team 2 zum 5:4 (88.) krönte A-Junioren-Goalgetter Nick Schabert seinen erneut starken Auftritt.

Oberacherns Coach Agostino Fazio war hinterher voll des Lobes über den couragierten Auftritt seiner jungen Truppe. „Unser Ziel war, dem Tabellenführer und Meister Hügelsheim Paroli zu bieten, und das ist uns gelungen. Am Ende hat die stark besetzte Offensive des TuS den Unterschied gemacht. Wir konnten aber auch unsere Akzente setzen, immer wieder gute Spielzüge zeigen, sowie das Spiel phasenweise auf Augenhöhe gestalten. Überragender Spieler war Nick Schabert mit seinen drei Treffern. Somit war ich mit dem Auftritt der gesamten Mannschaft trotz der Niederlage sehr zufrieden.

 

RM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oberliga Baden-Württemberg

TSG Backnang – SV Oberachern 0:0

Mit einem torlosen 0:0 bei der TSG Backnang beendete der SV Oberachern seine mittlerweile zehnte Saison im Baden-Württembergischen Fußball-Oberhaus.

Beide Mannschaften konnten schon vor dieser Partie für eine weitere Oberligasaison planen und das war dem Spielverlauf auch über 90 Minuten lang anzumerken. Sowohl SVO-Coach Fabian Himmel, als auch sein Kollege Pavlos Opsidis wechselten munter durch und gaben gerade den Spielern eine Einsatzchance, die zuletzt auch nur wenig Einsatzchancen besaßen.

Oberacherns Coach Fabian Himmel war hinterher auch nicht unzufrieden mit der Leistung seines Teams. „Unterm Strich war ein Dreier heute möglich und der wäre auch nicht unverdient gewesen. Wir waren lange Zeit die bessere Mannschaft, hatten deutlich mehr Spielanteile und auch einige gute Möglichkeiten“.

Bei den gefährlichen Aktionen der Württemberger war Kai-Robin Knöller, der für Mark Redl zwischen den Pfosten stand, stets ein sicherer Rückhalt.

Der SVO büßte durch dieses Remis zwar seinen einstelligen Tabellenplatz noch ein, doch das tat der Freude hinterher nach einer insgesamt doch starken Saisonleistung keinen Abbruch.

„Unsere Achillesverse war heute halt wieder – wie eigentlich schon über die ganze Runde – die Chancenverwertung. Dennoch bin ich nicht unzufrieden. Die Jungs haben sich auch heute noch einmal toll reingeworfen und es war eine starke Leistung im Kollektiv“, so Fabian Himmel, der genau weiß, was künftig noch besser werden muss und das ist die Quote beim Abschluss. „Da müssen wir in der nächsten Saison noch ein wenig arbeiten. Das wird dann die stärkste Oberliga der letzten 10 Jahre, die da auf uns zukommt“.

 

TSG Backnang: Knauss (88. Hamidovic), Kuchler, Müller, Pöhler, Santoro (85. Mahler), Hoffmann (61. Geldner), Özen, Doser, Coutroumpas (71. Weller), Mollo (80. Terpsiadis), Hornek

SV Oberachern: Knöller (90. +2 Früh), Zwick, L. Leberer, Stefotic (61. Durmus), Springmann, Weiß (46. Angot), Asam, Hauser (46. Fritz), Scharer (46. Gerold), Ludwig, Barnick

Schiedsrichter: John Bender (Gomaringen)

Zuschauer: 200

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: 3/4

 

RM