Oberliga Baden-Württemberg

1.Göppinger SV – SV Oberachern, Samstag 14.00 Uhr

 

Nach dem torlosen Remis im Ortenau-Derby beim Offenburger FV folgte eine unnötige 1:3 Heimniederlage gegen Rielasingen. Damit muss der SV Oberachern, der 15 seiner 26 Zähler auf des Gegners Platz holte, weiterhin auf seinen vierten Heimsieg warten.

„Wir haben gegen Rielasingen eine große Chance verpasst, dem Abstiegskampf, in welchem gefühlt zwei Drittel der Liga steckt, etwas zu entkommen. Kämpferisch haben die Jungs alles gegeben, was nach so einer extrem langen Saison noch im Tank ist. Bis auf die mögliche zweite Runde im DFB-Pokal haben wir an Pflichtspielen alles mitgenommen, was für den SV Oberachern 2022 möglich war. Dass man da in den letzten Wochen eines solchen Mammut-Jahres  physisch und psychisch Tribut zollen muss ist dann auch nachvollziehbar und erklärt auch den einen oder anderen einfachen Fehler, den wir am letzten Samstag zu viel gemacht haben“, so Trainer Fabian Himmel.

Zum Abschluss dieses ereignisreichen und überaus erfolgreichen Jahres führt nun die Reise in die Märklinstadt nach Göppingen, wo es in den vergangenen Jahren nicht viel zu holen gab. Im Hinspiel trennte man sich nach einer sehenswerten Partie mit 2:2. Der SVO-Coach weiß ganz genau, was sein Team am Samstag erwarten wird: „Die Partie in Göppingen gehört für mich zu den schwersten Auswärtsspielen der Saison. In den letzten vier Jahren hat der SVO keinen einzigen Zähler aus Göppingen entführen können, das trifft aber sicherlich auch auf viele andere gestandene Mannschaften in der Oberliga zu. Göppingen ist eine absolute Heimmacht, hat eine unglaubliche Qualität und Breite im Kader. Auch dieses Jahr hat sich die Mannschaft von Gianni Coveli wieder in den Top 5 festgesetzt und spielt mit beeindruckender Konstanz auf einem wirklichen tollen Niveau Fußball. Eine Punktevorgabe gibt es für Samstag nicht, das wäre selbst in Bestbesetzung nicht verhältnismäßig. Wir wollen nochmal alles zusammenkratzen, was noch im Tank ist und das in Göppingen auf den Platz bringen. Jeden Punkte den wir uns auf dieser Basis erarbeiten, wird definitiv in der Kategorie Bonuspunkte eingebucht“.

Personell ist sein Team wie schon zuletzt nicht gerade auf Rosen gebettet. Neben den beiden Langzeitverletzten Gabriel Springmann (Kreuzbandriss) und Jan Dietrich (Knorpelschaden) muss er auch auf Luca Fritz und Stammkeeper Mark Redl (beide Muskelfaserriss) sowie Benedikt Asam (Mittelhandbruch) verzichten. Noch offen ist der Einsatz von Memo Güzelcoban (Erkältung) und des angeschlagenen Nathan Recht.

 

RM

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2. Mannschaft: Winterpause | ab 21.11.2022