Gemeinsam Fußball zu spielen sorgt für gemeinsame Freude

6. „Wir sind eins”-Turnier des SV Oberachern mit der Lebenshilfe der Region

Achern (red). Bekannte Fußballer aus der Region und Menschen mit Behinderung in einer Fußballmannschaft: Das gibt es nur beim „Wir sind eins”-Fußballturnier in  Achern. Der Acherner Hannes Maier organisierte es zum sechsten Mal für den SV Oberachern und die Lebenshilfe der Region Baden-Baden, Bühl, Achern. Obwohl der ehemalige Spieler und Trainer des SVO derzeit beruflich in Berlin ist, reiste er an, um das Unmögliche wieder möglich zu machen: Menschen mit Handicap schießen Tor um Tor und bekommen dazu die Bälle zugespielt von Fußballern wie Sinan Gülsoy (SV Linx), Felix Armbruster (SV Oberachern) und Issiaka Savane (FC Scheibenhardt/FR).

„Das macht großen Spaß, weil wir in den Gesichtern der Spieler richtige Freude sehen”, sagte der Vorsitzende des SV Oberachern, Ralf Lorenz beim Turnier in der Hornisgrindehalle. Obwohl er sonst selten die Kickschuhe schnürt, ließ er sich hier in einer Mannschaft mit dem ehemaligen Trainer des SVO, Thomas Leberer, und Mitarbeitern der WDL Achern und Sinzheim aufstellen. In jedem der vier Teams spielten vier Menschen ohne Behinderung mit sechs Spielern mit Behinderung. Mehrere jugendliche Spieler der Bananenflanke Ortenau aus Achern sorgten für Tempo und Tore.

Dieter Gräf, treuer Fan des SV Oberachern, reist zu jedem Heimspiel mit seinem bunt geschmückten Fahrrad an. Diesmal stand er selbst im Fußballtrikot auf dem Platz. Er spielte in einer Mannschaft mit Jörg Meyer, Vorstand für Breitensport beim SVO. „Man kann auch mal verlieren. Du hast trotzdem gut gespielt”, sagte dieser nach einem verlorenen 10-Minuten-Spiel zu ihm. Das ermutigte den Bühlertäler: Er erzielte danach noch mehrere Treffer.

Beim Neun-Meter-Schießen in der Pause zwischen den Spielen stellte sich Agostino Fazio vom FV Gamshurst ins Tor. Dass er sehr schlecht hielt, freute Spieler und Zuschauer gleichermaßen.  Auch das Eigentor von Niklas Scharf war kein Beinbruch. „Sogar Nationalspieler haben schon Eigentore geschossen”, kommentierte der Geschäftsführer der Lebenshilfe, Harald Unser.

Auf Sieg oder Niederlage kam es nicht an, sondern auf die gemeinsam verbrachte Zeit, die Umarmungen vor Freude und das gegenseitige Schulterklopfen. „Das Wichtigste ist, dass alle Spaß haben”, ist das Motto von Organisator Hannes Maier. Er freute sich, dass manche ehemalige Spieler des SV Oberachern schon zum sechsten Mal dabei waren und zum Teil lange Anfahrtswege auf sich genommen hatten. Das Team der Offenen Hilfen der Lebenshilfe hatte organisiert, dass viele Menschen mit Behinderung aus vielen Gemeinden der Region zum Fußballturnier nach Achern kommen konnten.

Gisela Bonnal und ihr Team von der Jugendabteilung des SV Oberachern unterstützten das Projekt mit der Bewirtung von Fußballern und Zuschauern . Am Ende verteilte sie Geschenke an die Spieler und umarmte sie. „Ich bin so stolz, dass mein Verein das macht”, sagte sie: „Das ist so wichtig für unsere Gesellschaft.”

Kontakt

Waldstraße 3 | 77855 Achern-Oberachern | Deutschland

+49 (0) 7841 - 21357
info@svoberachern.de

Täglich: 9:00 - 18:00 Uhr
an Spieltagen: 9:00 - 12:00 Uhr
Sonntags geschlossen

© Copyright 2015 - 2019 Sportverein Oberachern e.V.