VfB Bühl – SV Oberachern II 1:0 (0:0)

Was die rund 150 Zuschauer im Bühler Stadion am Hägenich am Sonntagnachmittag zu sehen bekamen, war nicht unbedingt mit dem Prädikat „Landesliga-Niveau“ zu betiteln. Im Gegenteil. Über 90 Minuten boten beide Teams im Derby eine ganz magere Leistung und so überrascht es nicht, dass es der Mithilfe des Unparteiischen brauchte, um einen Sieger des Derbys zu bestimmen.
Die erste Chance des Spiels hatte in der sechsten Spielminute Bühls Yusuf Büyükaski, dessen Abschluss jedoch das Tor weit verfehlte. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Mannschaften fast vollständig und das Geschehen spielte sich über 40 der 45 Minuten ausschließlich zwischen den beiden Strafräumen ab. Torchancen blieben Mangelware, sodass mit einen leistungsgerechten, torlosen Unentschieden die Seiten gewechselt wurden.
Im zweiten Durchgang kam zunächst Bühl besser aus der Kabine und hatte erneut durch Büyükaski die Möglichkeit in Führung zu gehen. Sein Schuss wurde jedoch von der Oberacherner Hintermannschaft geblockt, sodass auch hier SVO-Schlussmann Kleffer nicht eingreifen musste. Ab der 70.Minute kam die Oberliga-Reserve des Oberachern immer besser ins Spiel und erspielte sich die ein oder andere gute Möglichkeit selbst in Führung zu gehen. Die beste Möglichkeit besaß SVO-Kapitän Dörflinger, dessen Schuss jedoch von VfB-Schlussmann Lang noch über die Latte gelenkt werden konnte. Im direkten Gegenzug dann die Schlüsselszene des Spiels. Von der linken Seite konnte Bohn in den SVO-Strafraum eindringen und nach einigen Zupfen und Ziehen von Bohn und Metzinger auf Seiten des SVO, entschied der ansonsten unauffällig leitende Schiedsrichter Niggemeier auf Strafstoß für den VfB Bühl.
VfB-Goalgetter Sabando Cedeno schnappte sich den Ball und verwandelte in der 77. Minute sicher zum 1:0-Endstand für den VfB Bühl, der somit seine lange Negativserie beenden konnte.

VfB Bühl – SV Oberachern II 1:0 (0:0)
VfB Bühl: Lang – Göhringer, Fischer (C), Wachter, Schäfer, Sabando Cedeno (79. Knosp), Bohn (92. Daeffler), Büyükasik(62. Albrecht), Welle, Mosebach, Muscatello
SV Oberachern 2: Kleffer – Springmann, Minteh, Giardini, Dörflinger (C), Ludwig, Heilmann, Barnick (76. Weber), Metzinger (80. Petric), Gülel (63. Grenner), Carolina (63. Felthaus)
Tore: 1:0 Sabando Cedeno (77. FE)
Schiedsrichter: Stephan Niggemeier (Unterkirnach)
Zuschauer: keine Angabe

Bahlinger SC – SV Oberachern 3:0 (1:0)

Bis auf die obligatorische Magnum-Flasche Rotwein gab es auch im letzten Auswärtsspiel der Hinrunde für den SV Oberachern beim Bahlinger SC nicht zu holen. Wenn dann am Ende der Torhüter bei einer 0:3-Niederlage noch der beste Mann auf dem Platz war, dann spricht dies nicht unbedingt für eine gute Leistung des SV Oberachern im südbadischen Derby. Am Ende reichte dem Bahlinger SC eine mittelmäßige Leistung, um seine Negativserie von vier Pflichtspiel-Niederlagen in Folge zu beenden. Der SV Oberachern hingegen wartet auch nach dem achten Auswärtsspiel der Saison weiter auf einen Punkt auf gegnerischem Platz.
Dennoch begann die Partie vielversprechend für die Gäste aus Oberachern. Bereits nach drei Minuten tauchte, nach einem Gallus-Freistoß, Luca Fritz frei vor Müller im Bahlinger Tor auf. Sein Kopfball strich jedoch nur knapp über das Gehäuse. Es sollte jedoch für lange Zeit die gefährlichste Aktion der Oberacherner gewesen sein. Auf der anderen Seite war die Anspannung des Teams vom Kaiserstuhl, nach vier Pflichtspielniederlagen in Folge, deutlich zu spüren. Erst ab der 15.Spielminute kamen die Gastgeber durch Wehrle zur ersten Möglichkeit. Es folgte eine lange Druckphase der Bahlinger, die immer wieder durch Fehler in der Oberacherner Hintermannschaft, zu Möglichkeiten kamen. Wie in den Spielen zuvor schafften es die Spieler von Trainer Dennis Bührer nicht, die sich bietenden Möglichkeiten in Tore zu wandeln. Auch in der 35.Spielminute schaffte es die SVO-Abwehr nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu klären. Nutznießer war BSC-Kapitän Tobias Klein, dem der Ball vor die Füße sprang und aus 12 Metern unhaltbar für SVO-Schlussmann Pendinger zum verdienten 1:0 in die Maschen beförderte. Nur sieben Minuten später war es erneut Klein, der die Führung noch vor der Halbzeit auf 2:0 hätte ausbauen können. Nach einer langen Flanke von der rechten Seite stand Klein zwei Meter vor dem Gehäuse und schaffte es dennoch nicht den Ball ins Tor zu befördern. Somit ging es vor 560 Zuschauern mit einer 1:0-Führung in die Halbzeitpause.
Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff waren gespielt, als Serhat Ilhan mit einem tollen Pass Felix Higl freispielte, der keine Mühe hatte den Vorsprung der Kaiserstühler auf zwei Tore auszubauen.  In der 66.Spielminute war es dann Ilhan selber, der Pendinger im SVO-Tor zu einer weiteren Glanztat forderte. Doch in der 73.Minute war auch Pendinger machtlos. Der kurz zuvor eingewechselte Fischer legte gekonnt mit dem Kopf auf Tobias Klein zurück, der mit einem tollen Schuss genau in den Torwinkel, das 3:0 erzielen konnte. Auch in den folgenden Minuten stand immer wieder Pendinger im Mittelpunkt des Geschehens und am Ende konnten sich die Mannen von SVO-Trainer Mark Lerandy bei Ihrem Torhüter bedanken, dass es am Ende nur bei einem 3:0-Erfolg für Bahlingen blieb. Von der Oberacherner Offensive war in der zweiten Halbzeit nichts zu sehen. Nur ein Schuss vom jungen Marvin Ludwig strich in der letzten Spielminute nur knapp am Kasten von Müller vorbei, der ansonsten einen ruhigen Arbeitstag hatte.
Für den SV Oberachern war es am Ende die elfte Auswärtsniederlage in Folge. Alle Spiele auf fremden Platz wurden in der Hinrunde der Oberliga Saison nicht gewonnen. Dementsprechend sprachlos zeigte sich auch SVO-Coach Lerandy nach dem Spiel: „Bis auf das schöne Wetter und die Tatsache, am heutigen Nachmittag viele alte Freunde wiedergesehen zu haben, kann ich dem Tag nicht viel Positives abgewinnen. Es hat nicht sollen sein auf fremden Platz und wir werden in der Winterpause Alles analysieren, woran es gelegen hat. Jetzt wollen wir jedoch noch die letzten beiden Heimspiele erfolgreich gestalten, um möglichst mit 23 Punkten in die Winterpause zu gehen“.

Bahlinger SC – SV Oberachern 3:0 (1:0)
Bahlinger SC:
Müller – Adam, Nopper, Häringer, Respondek (67. Alihoxha), Ilhan (72. Fischer), Faller, Wehrle, Petean (75. Köbele), Klein (C), Higl
SV Oberachern: Pendinger – Fritz, Sheron (76. Zwick), Armbruster (C), Feger, Gallus, Muto (86. Ludwig), Filkovic, Decherf (55. Gür), Schwenk, Daouri (54. Durmus)
Tore: 1:0 Klein (35.), 2:0 Higl (51.), 3:0 Klein (73.)
Schiedsrichter: Lars Erbst (Gerlingen)
Zuschauer: 560

SV Oberachern – 1. Göppinger SV 0:4 (0:2)

Der SV Oberachern musste im achten Heimspiel der Oberliga Saison die erste Niederlage einstecken. Während die Serie des SV Oberachern mit der deutlichen 0:4-Niederlage endete, blieb der Göppinger SV auch im achten Spiel in Folge ungeschlagen

Besonders in den ersten 30 Minuten sahen die 210 Zuschauer im Oberacherner Rund ein flottes Spiel mit Torchancen für beide Seiten. Die Tore fielen jedoch nur auf einer Seite. Bereits in der achten Minute war es Göppingens Goalgetter Dicklhuber, der die Gäste durch einen Schuss aus 25 Metern in Führung brachte. Dabei profitierte er jedoch davon, dass Luca Fritz den Ball unhaltbar für Pendinger im Oberacherner Tor abfälschte. In der 34.Minute der nächste Treffer für die Gäste aus der Märklin-Stadt. Nach einer Flanke von der linken Angriffsseite stand Ziesche goldrichtig und köpfte zur 2:0-Führung ein. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit plätscherte das Spiel, wie der einsetzende Regen, dahin, sodass es mit der 2:0-Führung für die Gäste in die Kabinen ging.
Die zweite Halbzeit startete, wie die erste endete. Oberachern hatte bereits nach wenigen Sekunden die erste Möglichkeit den Anschluss zu erzielen. Doch in der 53.Minute war es erneut der Topscorer der Göppinger Dicklhuber, der mit einem 30-Meter Freistoß Pendinger erneut überwinden konnte. Bis zu diesem Spiel konnte der Göppinger SV noch kein Tor am Oberacherner Waldsee erzielen. Dieses Mal schienen die Männer von GSV-Trainer Gianni Coveli dies unbedingt nachholen zu wollen und ließen auch nach dem dritten Tor nicht locker. In der 71. Minute war es Kotiukov, der nach einem Freistoß von der linken Seite völlig freistehend zum Abschluss kam und die Führung auf 4:0 ausbauen konnte. Die einzige Gelegenheit zur Ergebniskorrektur hatte in der 77.Minute der kurz zuvor eingewechselte Durmus, der aber freistehend kläglich vergab. Am Ende blieb es beim hochverdienten 4:0-Erfolg für die Göppinger, die in der spannenden Oberliga Saison nun auch auf die oberen Plätze schielen können.. Für den SV Oberachern hingegen wird es nun schwer den Anschluss an das breite Mittelfeld der Oberliga zu finden, zumal man am kommenden Wochenende zum Bahlinger SC an den Kaiserstuhl reisen muss.
Göppingens Trainer Coveli war sichtlich beindruckt von der Leistung seiner Mannschaft: „Meine Jungs haben über 90 Minuten das gezeigt, was wir in dieser Woche im Training besprochen haben. Die letzten beiden Male konnten wir nur die Gastfreundschaft hier in Oberachern genießen und sind jeweils mit einem 0:2 nach Hause gefahren. Wenn wir ein wenig galliger gewesen wären, dann hätten wir noch viel mehr für unser Torverhältnis tun können.
SVO-Coach Lerandy zeigte sich enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft und entschuldigte sich bei den heimischen Fans. „Das war heute ein ganz schwacher Auftritt meines Teams. Wir sind alle schwer enttäuscht, dass unsere Serie heute gerissen ist. Aber jetzt werden wir Alles dafür tun, um in der kommenden Woche in Bahlingen, auch die Negativserie auswärts zu beenden“, so Lerandy nach der Begegnung.

 

SV Oberachern – 1. Göppinger SV 0:4 (0:2)

SV Oberachern: Pendinger – Fritz, Sheron, Zwick (46. Muto), Armbruster (64. Filkovic), Feger, Gür (70. Durmus), Gallus (78. Recica), Decherf, Schwenk, Erius
1. Göppinger SV: Rombach – Loser, Serour (62. Coppola), Stierle (C), Dicklhuber, Renner (72. Özcan), Ziesche, Mägerle, Osipidis (81. Cinar), Schwarz, Kotiukov
Tore: 0:1 Dicklhuber (8.), 0:2 Ziesche (34.), 0:3 Dicklhuber (53.), 0:4 Kotiukov (73.)
Schiedsrichter: Sonja Reßler (Mannheim)
Zuschauer: 210

SV Sinzheim – SV Oberachern II 0:2 (0:1)

Zum Auftakt des 15.Spieltags in der Landesliga Südbaden gelang dem SV Oberachern 2 ein verdienter 2:0-Arbeitssieg beim SV Sinzheim. Durch den Erfolg festigte der SV Oberachern  Platz sechs in der Landesliga-Tabelle.

In ersten Durchgang war der SV Oberachern die klar spielbestimmende Mannschaft und führte nach 45 Minuten verdient mit 1:0. Trotz zahlreicher guter Gelegenheiten dauerte es bis zur 40.Minute, ehe Niclas Metzinger die Unordnung im Sinzheimer Strafraum ausnutzte und die hochverdiente 1:0-Führung erzielen konnte. Von Seiten des SV Sinzheim war hingegen in Durchgang eins kaum etwas zu sehen. Den ersten Torschuss sahen die heimischen Fans durch Tasli erst in der 44.Spielminute.

Im zweiten Durchgang kamen die Gastgeber hingegen besser aus der Kabine. In der 55. Minute war es der ehemalige Oberacherner Marcel Stern, der einen Freistoß nur knapp neben das Tor des SV Oberachern platzierte. Oberachern stand weiterhin sicher in der Defensive und lies kaum Chancen für die Gastgeber zu. Doch auch von der Oberliga Reserve des SV Oberachern war in Durchgang zwei nicht viel zu sehen. Einzig Diogo Carolina konnte mit zwei Fernschüssen für ein wenig Gefahr für das Sinzheimer Gehäuse sorgen.
Für den Schlusspunkt sorgte in der 88.Spielminute Gregor Dörlinger, der nach einem klugen Passe von Carolina SVS-Schlussmann Bartmann keine Chance lies und zum 0:2-Endstand einschieben konnten.

SV Sinzheim – SV Oberachern II 0 : 2 (0:1)

SV Sinzheim: Bartmann – Wörther (82. Witkowski), Egelhof, Wöber (C), Stern, Seifried, Birnegger (20. Huck), Merkel, Tasli (77. Schopf), Merkel, Göttler (79. Schnurr)
SV Oberachern 2: Schnurr (C), Springmann, Felthaus (66. Giardini), Minteh, Dörflinger, Ludwig, Barnick (79. Gülel), Hocak (81. Grenner), Metzinger, Carolina, Weber (71. Heilmann)
Tore: 0:1 Metzinger (40.), 0:2 Dörflinger (88.)
Schiedsrichter: Nico Prehn (Sand)
Zuschauer:  keine Angabe

Highlights: Die Highlights zum Spiel von Fupa tv findet Ihr hier:
https://www.fupa.net/tv/match/sv-sinzheim-sv-oberachern-6794467-101749/

SV Oberachern 2 – FV RW Elchesheim 0:3 (0:2)

Im letzten Spiel des 14.Spieltags der Landesliga musste die zweite Mannschaft des SV Oberachern eine herbe 0:3-Niederlage gegen den bis dahin punktgleichen FV RW Elchesheim einstecken. Über die gesamte Spielzeit fand die junge Truppe von Trainer Stefan Geppert kein Rezept gegen die gut gestaffelte Defensive der Elchesheimer und konnte an diesem Nachmittag selbst beste Möglichkeiten nicht nutzen.
Die erste Chance der Begegnung hatte in der 16.Minute der Elchesheimer Jan Huber. Dabei profitierte er von einem Fehler von SVO-Schlussmann Schnurr, der einen langen Ball unterschätzte und Huber somit die Möglichkeit zur Führung bot. Im Gegenzug hatte Giardini die Möglichkeit die Hausherren in Führung zu bringen. Sein Schuss strich jedoch knapp am Gehäuse vorbei. In der 33. Minute dann die Führung für die Gäste. Vier Oberacherner Spieler schafften es nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu klären. Sven Huber kam an den Ball und wurde von zwei Oberachernern unsanft zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tom Schneider sicher zur 1:0 Führung für die Gäste. Die gefährlichsten Aktionen in Halbzeit eins hatte Oberachern erst wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Zuerst scheiterte Giardini an RWE-Schlussmann Merly, nur wenige Sekunden später vergab Diogo Carolina freistehend. Im direkten Gegenzug kam Olajos im Strafraum zu Fall und erneut zeigte Schiedsrichter Fuhry auf dem Punkt. Schnurr, im Tor des SV Oberachern ahnte zwar die Ecke, konnte den Ball jedoch nicht mehr abwehren. Somit konnten die Gäste aus Elchesheim den Vorsprung mit der letzten Aktion in Halbzeit eins auf zwei Tore ausbauen.
Auch in Durchgang zwei bemühten sich die Spieler des SV Oberachern 2 um den Anschluss, Torchancen konnten sie sich aber zunächst nur selten erspielen. Oberachern mühte sich und Elchesheim nutzte die sich bietenden Chancen eiskalt. In der 55.Minute sprang Sven Huber nach einem Eckball höher als die gesamte Oberacherner Abwehr und köpfte zum 3:0 für die Gäste ein.
Auch in der Folgezeit warf der SV Oberachern weiter Alles nach vorne, doch selbst ein Freistoß aus acht Metern, nach einem Rückspiel der Elchesheimer, fand den Weg nicht ins Tor.
Am Ende blieb es beim verdienten Erfolg für die Gäste aus Elchesheim. Während Elchesheim durch den vierten Erfolg in Serie den Anschuss an die Spitzengruppe halten konnte, muss der SV Oberachern 2 den Kontakt nach oben abreißen lassen.

SV Oberachern 2 – FV RW Elchesheim 0:3 (0:2)

SV Oberachern 2: Schnurr (C), Springmann, Minteh, Giardini (76. Felthaus), Ludwig(63. Gülel), Heilmann (56. Dörflinger), Barnick, Hocak, Metzinger, Carolina (76. Grenner), Weber
FV RW Elchesheim: Merly – Lais, Güler, Schmalbach (80. Streckfuß), Djuricin (88. Napoleone), Huber, Zink, Olajos (67. Fitterer), Stöck, Schneider, Fortenbacher (88. Buolife)
Tore: 0:1 Schneider (30. FE), 0:2 Schneider (46. FE), 0:3 Huber (55.)
Schiedsrichter: Yannik Fuhry (Denzlingen)
Zuschauer:  100

SV Oberachern – FC Germ. Friedrichstal 6:1 (4:1)

Mit dem sechsten Erfolg im siebten Heimspiel konnte der SV Oberachern gegen das Schlusslicht aus Friedrichstal eine klare Reaktion auf das Ausscheiden im Verbandspokal zeigen. Das Team von SVO-Coach Lerandy war über die gesamte Distanz hinweg die spielbestimmende Mannschaft und mit etwas mehr Glück wäre auch ein noch höherer Erfolg möglich gewesen. Am Ende stand ein 6:1-Erfolg, der höchste Heimsieg in der Oberliga-Geschichte des SV Oberachern.
Wie in den Heimspielen zuvor spielte der SV Oberachern von Minute eins an zielstrebig in Richtung Gästetor und wurde bereits in der dritten Minute zum ersten Mal belohnt. Auf der linken Seite konnte sich Keven Feger durchsetzen, seine Flanke landete genau bei Adel Daouri, der mit einem Kopfball ins lange Eck die 1:0-Führung für die Gastgeber erzielen konnte. Bereits in der achten Minute hatte Demarveay Sheron, nach einem Gallus Eckball, die Chance zum 2:0. Sein Schuss streifte jedoch nur knapp über die Latte. In der 23. Minute war stand Adel Daouri erneut goldrichtig und erzielte nach einem Patzer von FC-Schlussmann Haumann das 2:0. Fast im Gegenzug wurde Ritter von Salvator Muto im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelt Roedling sicher zum Anschluss für die Gäste aus Friedrichstal. Doch bereits drei Minuten später war es Muto, der einen Freistoß aus 40 Metern an Freund und Feind vorbei gegen die Innenpfosten zum 3:1 ins Tor zirkeln konnte. Doch damit nicht genug. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es Evans Erius, der drei Abwehrspieler austanzte, den Schlussmann um kurvte und zum 4:1-Halbzeitsand einnetzen konnte.
In den zweiten 45 Minuten kamen die Gäste aus Friedrichstal zunächst besser ins Spiel und hatte durch Ritter und Calvino beste Möglichkeiten das Ergebnis ein wenig freundlicher zu gestalten. Beide Male konnte jedoch SVO-Schlussmann seine Klasse beweisen und mit zwei Glanzparaden das Ergebnis halten. Wer nun glaubte, dass die Kräfte des SV Oberachern, nach den 120-Pokalminuten schwinden würden, wurde schnell eines Besseren belehrt. Nach dem kurzen Aufbäumen der Gäste übernahm Oberachern schnell wieder das Zepter und bot seinen Anhängern wieder schnellen und sehenswerten Oberliga-Fußball. In der 67. Minute konnte sich auch Eray Gür in die Torschützenliste eintragen. Aus kürzester Distanz ließ er Haumann im Tor der Germanen keine Abwehrchance und erhöhte zum 5:1. Nur vier Minuten später kam Luca Fritz nach einer Feger-Flanke frei zum Kopfball, traf jedoch nur die Latte. Den abprallenden Ball landete erneut bei Gür, der von seinem Gegenspieler unsanft zu Fall gebracht wurde. Auch hier zögerte der unauffällige, aber gut leitende Schiedsrichter nicht lange und entschied auf Strafstoß für Oberachern. Timo Schwenk schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zum 6:1. In der 74. Minute hatten die Gäste noch einmal die Möglichkeit zur Ergebnis-Korrektur, jedoch scheiterten sie erneut am starken SVO-Schlussmann Pendinger.
Während Oberachern weiterhin Anschluss an das breite Mittelfeld der Oberliga halten konnte, wird es für die Germania aus Friedrichstal weiter eng am Tabellenende.
Friedrichstals Trainer Marcelus Noukiatchom zeigte sich enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben erneut ein Spiel in der ersten Halbzeit verschenkt. Wir haben viel zu viele Fehler gemacht, die uns immer wieder Punkte kosten. Wir hatten in der Halbzeit die Wahl, ob wir aufgeben oder weiter Arbeiten. Mit etwas Glück hätten wir noch den ein oder anderen Treffer erzielen können“.
SVO-Coach war hoch zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft: „Es war schwer die Köpfe nach dem Pokalspiel frei zu bekommen. Trotz der langen 120 Minuten in Linx haben wir heute fast die gesamte Spielzeit das Spiel bestimmt. Es freut mich besonders für Adel, dass er sich heute selber mit zwei Toren belohnt hat.“.

 

SV Oberachern – FC Germ. Friedrichstal 6:1 (4:1)
SV Oberachern:
Pendinger – Fritz, Sheron (74.Zwick), Armbruster (C), Feger, Gür, Gallus, Muto (46.Decherf), Schwenk, Erius (67.Recica), Daouri (49.Filkovic)
FC Germ. Friedrichstal: Haumann – Diringer, Yörükoglu (73. Kranich), Weiß, Ritter, Di Giorgio (74.Durmaz), Roedling, Baumgärtner (C), Arnejo Calvino (85. Punge), Höniges, Laschuk (78. Wobbe)
Tore: 1:0 Daouri (3.), 2:0 Daouri (23.), 2:1 Roedling (25. FE), 3:1 Muto (28.), 4:1 Erius (42.), 5:1 Gür (67.), 6:1 Schwenk (71. FE)
Schiedsrichter: Philipp Lehmann (Tuttlingen)
Zuschauer: 200

Zweite macht 6-Punkte Wochenende perfekt

SV Oberachern 2 – FSV Altdorf 2: 0 (1:0)

Auch die zweite Mannschaft des SV Oberachern konnte am Sonntag ihr Heimspiel gegen den FSV Altdorf gewinnen und bescherte dem SV Oberachern ein perfektes 6-Punkte-Wochenende. Matchwinner für Oberachern war Diogo Carolina, der beide Tore erzielen konnte.
Die junge Mannschaft von SVO-Coach Stefan Geppert war in der ersten Halbzeit die klar spielbestimmende Mannschaft. Drei zu Null Ecken und gar elf zu eins Torschüsse belegen die deutliche Überlegenheit in den ersten 45 Minuten, doch erst der zehnte Abschluss brachte die lange fällige Führung für den SV Oberachern 2. Die einzige Chance für den FSV Altdorf hatte Jan Brunner in der 22.Minute. Dieser scheiterte jedoch mit seinem Schuss an SVO Schlussmann Schnurr. In der 26.Minute der erste Hochkaräter für den SVO2. Nach einem Freistoß von Diogo Carolina kam Janis Heilmann ungehindert zum Kopfball und zwang FSV-Torhüter Huber zu einer Glanzparade. In der 41.Minute dann die verdiente Führung für die Gastgeber. Gregor Dörflinger schickte Diogo Caronlina steil in Richtung FSV-Tor. Carolina umspielte seinen Gegenspieler und schlenzte den Ball gekonnt ins lange Toreck. Mit dieser 1:0 Führung wurden auch die Seiten gewechselt
In der 49.Minute war erneut Carolina zur Stelle und konnte mit einem schönen Schuss die Führung auf 2:0 für den SV Oberachern ausbauen. Oberachern blieb auch weiter die spielbestimmende Mannschaft und lies auch im zweiten Durchgang kaum Chancen für die Gäste zu. Die größte Möglichkeit den Vorsprung auf drei Tore auszubauen besaß erneut Carolina, der jedoch in der 71.Minuten an FSV-Schlussmann Huber scheiterte. In der Folgezeit plätscherte das Spiel vor sich hin, Torchancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Die beste Möglichkeit zum Anschlusstreffer besaß Christoph Oswald, der in der 83.Minute einen Schuss nur knapp neben den Pfosten setzte.
Kurz vor dem Ende war es erneut Carolina, der es schaffte den Ball aus 4 Metern nicht im Kasten unterzubringen. Am Ende blieb es beim hochverdienten 2:0-Erfolg für den SV Oberachern 2, der sich durch den Erfolg auf Rang sechs verbessern konnte.

SV Oberachern 2 – FSV Altdorf 2 : 0 (1:0)

SV Oberachern 2: Schnurr (C), Springmann, Felthaus (46. Hocak), Minteh, Dörflinger, Ludwig, Tasli (74. Gülel), Heilmann, Barnick (69. Weber), Metzinger, Carolina (91. Leberer)
FSV Altdorf: Huber – Zeller, Pietrock, Karl (C), Schacht (84. Oswald), Ziegler, Ossfeld (65. Oswald), Brunner (78. Schwendemann), Daffeh, Mösch (67. Kremer), Herzog
Tore: 1:0 Carolina (41.), 2:0 Carolina (49.)
Schiedsrichter: Vincent Becker (Höfen an der Enz)
Zuschauer: 100

SV Oberachern bleibt zu Hause weiter ungeschlagen

SV Oberachern – FSV 08 Bissingen 3:0 (3:0)

Auch im sechsten Heimspiel in dieser Oberliga Saison bleibt der SV Oberachern weiterhin zu Hause ungeschlagen. Durch einen beeindruckenden 3:0-Erfolg gegen den bisherigen Tabellenzweiten aus Bissingen, hält die Mannschaft von Trainer Mark Lerandy weiterhin Anschluss an das Mittelfeld in der Oberliga Baden-Württemberg.
Bereits nach acht Minuten konnten die 270 Zuschauer im Rund des Sportplatz in Oberachern den ersten Treffer für ihre Mannschaft bejubeln. Nach einem Eckball wurde Keven Feger von Götz im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Gabriel Gallus souverän zur 1:0 Führung für die Gastgeber. Auch in der Folgezeit blieb Oberachern am Drücker und erspielte sich gute Chancen, um die Führung weiter auszubauen. In der 19. Minute stand erneut Keven Feger, der nach seiner Rotsperre aus dem Pokalspiel bei der SG Dettingen-Dingelsdorf zu seinem ersten Einsatz kam, im Mittelpunkt des Geschehens. Zunächst wurde Gallus unsanft von einem Bissinger Gegenspieler zu Fall gebracht und Alle warteten auf den Pfiff des gut leitenden Schiedsrichter Kief. Dieser erkannte jedoch die Vorteilssituation für Oberachern und lies das Spiel weiterlaufen. Auch Feger erkannte die Situation und hielt mit einem strammen Schuss drauf und erzielte mit einem Tor der Marke „Tor des Monats“ aus 30 Metern ins linke obere Toreck die 2:0 Führung für den SV Oberachern. Nur sieben Minuten später konnten die Fans des SV Oberachern erneut jubeln. Nach einem Gallus-Freistoß, der an Freund und Feind vorbeiflog, lief sich Demarveay Sheron am langen Pfosten frei und hatte keine Probleme den Ball zur auch in dieser Höhe verdienten 3:0-Führung einzuschieben. Von Bissingen war in den ersten 45 Minuten nicht viel zu sehen, da die gutstehende Oberacherner Abwehr bis auf wenige Fernschüsse wenige Chancen zu lies. Unter dem großen Applaus der Oberacherner Zuschauer ging es dann in die verdiente Pause.
Im zweiten Durchgang begann Bissingen bissiger. In der Halbzeit brachte Bissingens Trainer Garcia bereits drei neue Spieler, darunter auch den besten Torschützen der Null-Achter, Simon Lukas Lindner. Oberachern stand weiterhin sicher in der Defensive und konnte immer wieder Nadelstiche durch Konter setzen. Die endgültige Entscheidung wollte aber nicht fallen. Aber auch in Durchgang zwei brachten die Bissinger Stürmer nur wenige Bälle auf das Tor des SV Oberachern. Wenn einmal ein Ball in Richtung Tor kam, dann stand Oberacherns Schlussmann Pendinger immer richtig und vereitelte in den Schlussminuten Chance um Chance zum Anschlusstreffer. So blieb es an Ende bei einem hochverdienten 3:0 Erfolg und der SV Oberachern konnte erneut zeigen, was mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung alles möglich ist.
Auch Gästetrainer Garcia zollte der Leistung des SV Oberachern großen Respekt: „Einzelne Spieler sind heute nicht zum ersten Mal in Oberachern gewesen und sollten wissen, wie schwer es ist hier zu gewinnen. Oberachern hat verdient gewonnen, auch weil ihnen die ersten Aktionen in die Karten gespielt hat“.
SVO-Coach Lerandy: „Das war ein richtig gutes Spiel in Halbzeit eins von uns. Wir haben aus den Fehlern aus dem Spiel in Reutlingen gelernt. Meine Jungs haben Ihre Hausaufgaben gemacht und nun müssen wir auch anfangen auswärts zu Punkten“.
Die nächste Gelegenheit diese Aufgabe umzusetzen hat der SV Oberachern bereits am kommenden Freitag, wenn man um 19 Uhr beim heimstarken FC Nöttingen antreten muss.

SV Oberachern – FSV 08 Bissingen 3:0 (3:0)

SV Oberachern: Pendinger – Fritz, Sheron, Armbruster (C), Feger, Gür (72. Giardini), Gallus, Decherf (81. Muto), Schwenk, Erius (86. Durmus), Daouri (65. Filkovic)

FSV 08 Bissingen: Welz – Macorig, Reich, Toth (46. Lindner), Buck (46. Gleißner), Williams, Kunde (86. Rienhardt) (C), Schmiedel, Götz (46. Hemmerich), Ngo, Milchraum

Tore: 1:0 Gallus (8. FE), 2:0 Feger (19.), 3:0 Sheron (26.)

Schiedsrichter: Sascha Kief (Reilingen)

Zuschauer: 270

 

SV Oberachern 2 – SV Stadelhofen 1:0 (0:0)

In einem Spiel ohne viele Höhepunkte konnte die Oberliga-Reserve des SV Oberachern am Ende das Derby gegen Stadelhofen mit 1:0 für sich entscheiden.

Die 180 Zuschauer am Oberacherner Waldsee sahen von Beginn an ein zerfahrenes Spiel und mussten bis zur 24.Minute auf die erste Torchance des Spiels warten. Gregor Dörflinger konnte sich auf der linken Seite durchsetzen, seine Flanke war jedoch ein wenig zu hoch für Diogo Carolina, der frei vor dem Tor stand. Nur eine Minute später hatte Stadelhofen die erste Möglichkeit in Führung zu gehen. Salihu verzog einen Freistoß aus 20 Metern, sodass der Ball sein Ziel weit verfehlte. Bis zur Halbzeit sorgte die starke linke Seite des SV Oberachern für Unruhe in den Abwehrreihen des SV Stadelhofen, Zählbares sprang aber nicht dabei heraus.

SVO-Coach Stefan Geppert reagierte bereits in der Halbzeit und brachte Constantin Koch für den unauffälligen Noah Felthaus. Die erste Chance in Durchgang zwei hatten jedoch die Gäste aus Stadelhofen. Goalgetter Valon Salihu kam nach einer Flanke von Daniel Kirn frei zum Abschluss. Sein wuchtiger Kopfball strich jedoch knapp über das Oberacherner Tor. Stadelhofen blieb in der Folgezeit die bessere Mannschaft und hatte durch Springmann und Salihu weitere Möglichkeiten zur Führung. In der 75. Minute hatte Yasin Tasli die beste Chance die Hausherren in Führung zu bringen, jedoch verzog auch er nur knapp am Gehäuse vorbei. Kaum eine Person am Oberacherner Rund glaubte noch ein Tor an diesem Nachmittag zu sehen, als der zuvor eingewechselte Yasin Tasli frei vor dem Stadelhofener Tor auftauchte und mit einem flachen Schuss SVS-Schlussmann Armbruster zur 1:0-Führung überwinden. Am Ende blieb es beim 1:0 für den SV Oberachern2, der nach dem Spieltag im oberen Drittel der Tabelle rangiert.

 

SV Oberachern 2 – SV Stadelhofen 1 : 0 (0:0)

SV Oberachern 2: Schnurr (C), Springmann, Felthaus (46. Koch), Minteh, Dörflinger, Ludwig, Barnick (65. Gülel), Hocak (91. Heilmann), Metzinger, Carolina (61. Tasli), Weber
SV Stadelhofen: Armbruster – Matt, Zimmerer, Kirn, Frammelsberger (C), Springmann, Lamm, Ringwald, Kopf (74. Waltersbacher), Schwab (87. Muslija), Salihu (77. Knosp)
Tore: 1:0 Tasli (85.)
Schiedsrichter: Mathias Heilig (Klettgau)
Zuschauer: 180

SV Oberachern – SV Spielberg 4:3 (1:2)

SV Oberachern – SV Spielberg 4:3 (1:2)

Auch im fünften Heimspiel der Oberliga-Saison blieb der SV Oberachern ungeschlagen und zeigte erneut großen Kampf und drehte die Partie in der 2.Halbzeit binnen weniger Minuten. Oberacherns Trainer Lerandy zeigte dabei ein glückliches Händchen bei den Auswechslungen im zweiten Durchgang, die drei der vier Oberacherner Tore erzielen konnten.

Bereits in der siebten Spielminute konnten die Gäste aus Spielberg in Führung gehen. Der frühere KSC Profi Kapllani wurde kurz vor dem Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Freistoß verwandelte der Gefoulte selbst, hatte dabei aber Glück, dass der Ball von einem Oberacherner Abwehrspieler unhaltbar für Pendinger abgefälscht wurde. Auf den Ausgleichstreffer mussten die 350 Zuschauer in Oberachern nicht lange warten. In der 12. Spielminute drang Gabriel Gallus mit dem Ball in den Strafraum ein, suchte den Kontakt und fand ihn auch. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut der Gefoulte selbst zum verdienten Ausgleich. In der Folgezeit blieb Oberachern die spielbestimmende Mannschaft und hatte durch Eray Gür in der 37.Minute die beste Möglichkeit in Führung zu gehen. Gür wurde jedoch von einem gegnerischen Abwehrspieler leicht gestört und verzog den Ball nur knapp am Kasten der Gäste vorbei. In der Schlussminute jubelte erneut der SV Spielberg. Nach einem Kapllani Freistoß landete der Ball im Tor des SV Oberachern, der Treffer wurde jedoch aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs dann doch noch die erneute Führung für den SV Spielberg. Wieder war es Kapllani, der per Seitfallzieher SVO Schlussmann Pendinger zum 1:2 überwinden konnte.

In der Halbzeit reagiert SVO-Coach Lerandy und brachte Daniel Filkovic für den schwachen Adel Daouri und sorgte damit in den ersten Minuten für mehr Schwung in der Oberacherner Offensive. Die erste große Chance hatte jedoch der SV Spielberg in Person von Kapllani, der dieses Mal jedoch an Pendinger scheiterte. Die erste Riesenchance für die Gastgeber hatte in der 68.Spielminute der eingewechselte Filkovic, der freistehend vor dem Tor über den Ball grätschte. In der 70.Minute tauchte Filkovic nach einem Pass von Gür erneut frei vor dem Spielberger Tor auf, umspielte den Schlussmann und schob zum verdienten 2:2-Ausgleich ein. Nur fünf Minuten später erneuter Jubel bei den Fans des SV Oberachern. Cemal Durmus kam nach einer hervorragenden Vorarbeit von Gallus an der Strafraumgrenze frei zum Abschluss und verwandelte flach ins rechte untere Toreck. In den Schlussminuten verwaltete der SV Oberachern das Ergebnis gekonnt und ließ keine weiteren Chancen des SV Spielberg zu. Dennoch gelang es dem SV Spielberg erneut durch Kapllani noch mit dem Schlusspfiff den erneuten Anschluss zu erzielen.

Während Tobias Winter, der Trainer des SV Spielberg, ein wenig mit den Schiedsrichtern und den individuellen Fehlern seiner Spieler haderte, zeigte sich Srecko Pleic, (Co-Trainer) sehr zufrieden mit der Begegnung. „Wir haben erneut großen Kampf gesehen, auch wenn am Ende noch das 4:3 fällt, sind wir zufrieden mit dem Gesehenen“, so Pleic, der für Lerandy in der Pressekonferenz einspringen musste, da Lerandy aus persönlichen Gründen bereits mit dem Schlusspfiff den Platz verlies.
Durch den erneuten Heimerfolg konnte sich der SV Oberachern ein wenig von den unteren Rängen der Tabelle absetzen. Wichtig wäre nun auch mal ein Auswärtserfolg, auch wenn dies am kommenden Wochenende in Reutlingen erneut kein leichtes Unterfangen wird.

SV Oberachern: Pendinger – Sheron, Zwick, Armbruster (C), Gür (92. Recica), Gallus, Giardini, Muto (86. Decherf), Schwenk, Erius (69. Durmus), Daouri (46. Filkovic)
SV Spielberg: Heß – Fixel (78. Abbruzzese), Müller (C), Müller, Bauer (82. Fetzner), Schoch, Tomizawa (46. Malsam), Roumeliotis, Veith (62. Huller), Leimenstoll, Kapllani
Tore: 0:1 Kapllani (7.), 1:1 Gallus (12. FE), 1:2 Kapllani (47.), 2:2 Filkovic (72.), 3:2 Durmus (76.), 4:2 Filkovic (79.), 4:3 Kapllani (90+3.)
Schiedsrichter: Philipp Schlegel (Ehingen)
Zuschauer: 350

Kontakt

Waldstraße 3 | 77855 Achern-Oberachern | Deutschland

+49 (0) 7841 - 21357
info@svoberachern.de

Täglich: 9:00 - 18:00 Uhr
an Spieltagen: 9:00 - 12:00 Uhr
Sonntags geschlossen

© Copyright 2015 - 2019 Sportverein Oberachern e.V.