SG Dettingen-Dingelsdorf – SV Oberachern 1:3 (1:1)

Durch ein 3:1-Erfolg bei der SG Dettingen-Dingelsdorf steht der SV Oberachern im Viertelfinale des Südbadischen Verbandspokal. Während die SG aus den Konstanzer Stadteilen Dettingen und Dingelsdorf die erste Halbzeit noch offen gestalten konnte, siegte der SV Oberachern trotz unterzahl verdient mit 3:1.

Im ersten Durchgang tat sich das Team von Trainer Mark Lerandy lange Zeit schwer gegen eine gutstehende Abwehr der SG Dettingen-Dingelsdorf. Die erste Chance der Begegnung hatten auch die Gastgeber durch einen Kopfball von Daniel Berg, den SVO-Schlußmann Pendinger gerade noch von der Linie kratzen konnte. Die erste gute Gelegenheit zur Führung für Oberachern hatte Daniel Filkovic in der 29.Spielminute. Sein Kopfball strich jedoch knapp über die Querlatte. In der 32. Minute machte es SGler Simon Büttner besser. Nach einem Freistoß von Justin Krieg konnte der SV Oberachern den Ball nicht klären und im zweiten Versuch war es Büttner, der den Ball aus 8 Metern über die Linie befördern konnte. „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, schallte es aus den Kehlen der SGDD-Fans bis zur 44.Spielminuten. Nach einer Flanke von Demarveay Sheron nutzte Gabriel Gallus eine Unachtsamkeit der SG-Abwehr und köpfte aus 5 Metern über den Schlussmann der Gastgeber hinweg zum Ausgleich für die Gäste aus der Ortenau.
Oberachern kam vor 320 Zuschauern im zweiten Durchgang besser aus der Kabine und hatte bereits in der 47.Minute die erste Gelegenheit zur Führung, Keven Feger verzog jedoch nur knapp. In der 55.Minute war es erneut Feger, der für Aufregung sorgte. Nach einem Zweikampf im Mittelfeld foulte Feger seinen Gegenspieler von hinten und sah zum Entsetzen der Oberacherner Bank dafür die Rote Karte. Trotz Unterzahl blieb der SV Oberachern die spielbestimmende Mannschaft und konnte erneut durch Gabriel Gallus die verdiente Führung erzielen. Nach einem Freistoß von Salvatore Muto war Gallus erneut mit dem Kopf zur Stelle und erzielte die 2:1 Führung.

Auch in der Folgezeit blieb der SV Oberachern weiter am Drücker, den Schlusspunkt erzielte in der Nachspielzeit der kurz zuvor eingewechselte Cemal Durmus.
Damit steht der SV Oberachern verdient im Viertelfinale des SBFV-Verbandspokals, welches voraussichtlich am nächsten Feiertag, am 01.November 2018 ausgetragen wird.

Nach der ersten Frage, nach der geografischen Lage Oberachern, zollte SVO-Coach Lerandy den Gastgebern großen Respekt: “Wir sind froh dieses schwere Spiel heute gewonnen zu haben.Wir wollen ins Finale und das heute war ein weiterer Schritt. Es war schwer heute eine Lücke gegen die gutstehende Abwehr zu finden, Hut ab vor der guten Leistung der SG“.

SG Dettingen-Dingelsdorf – SV Oberachern 1 : 3 (1:1)

SG Dettingen-Dingelsdorf: Petersohn – Scheideck (C), Skusa, Birsner, Leifert, Berg, Krieg, Berg, Huber (55. Ott), Büttner, Stadelhofer (69. Renner)
SV Oberachern: Pendinger – Sheron, Zwick, Armbruster (C), Feger, Gallus (85. Giardini), Muto, Filkovic (88. Durmus), Recica (77. Stanic), Decherf, Erius (55. Daouri)
Tore: 1:0 Büttner (32.), 1:1 Gallus (44.), 1:2 Gallus (60.), 1:3 Durmus (90+4.)
Schiedsrichter: Jürgen Schätzle (Schönwald)
Zuschauer: 320
Besondere Vorkommnisse: 55. Rote Karte Feger (SVO)

Vorschau SG Dettingen-Dingelsdorf – SV Oberachern (Pokal)

Achtelfinale im SBFV-Verbandspokal
SG Dettingen-Dingelsdorf – SV Oberachern
Mittwoch, 03. Oktober 2018 – 15:30 Uhr –
Sportplatz, Dettingen

Zum zweiten Mal innerhalb von nur fünf Tagen muss der SV Oberachern eine lange Reise antreten. Nach der Niederlage in der Oberliga in Villingen, muss man im Achtelfinale am Tag der Deutschen Einheit um 15:30 Uhr beim Landesligisten SG Dettingen-Dingelsdorf antreten. Dettingen-Dingelsdorf war, wie im Vorjahr der SC Pfullendorf, das Los mit der längsten Anfahrt und wie im vergangenen Jahr zog man ausgerechnet dieses Los.
Die SG aus den beiden Stadtteilen Konstanz Dettingen und Dingesldorf, ist seit zehn Jahren fester Bestandteil der Landesliga Südbaden Staffel 3. Die beste Platzierung erzielte das Team in der Saison 2010/11, als man am Ende Platz zwei belegen konnte. Seither beendete man die Spielzeiten im Mittelfeld der Landesliga. In der aktuellen Saison belegt man mit elf Punkten auf Platz neun in der Tabelle.
Durch einen 2:1 Erfolg gegen den FV Walbertsweiler in der 2.Hauptrunde, steht das Team von Trainer Alexander May zum ersten Mal im Achtelfinale des Südbadischen Verbandspokal. In der ersten Runde konnte man sich mit 5:1 deutlich gegen den A-Ligisten FC Brigachtal durchsetzen.  In den Jahren zuvor scheiterte die SG jedoch stets im der ersten Hauptrunde und kassierte dabei im Schnitt sechs Tore pro Spiel. Im letzten Jahr zog man gegen den späteren Finalisten FC Villingen gar mit 0:11 den Kürzeren.
Obwohl der Oberligist vom Waldsee in diesem Pokal-Wettbewerb noch ohne Gegentor ist, konnte man in beiden ersten Spielen nicht unbedingt überzeugen. Nach einem 2:0 beim Bezirksligisten Oberschopfheim, folgte ein glanzloser Erfolg beim Landesligisten aus Bühlertal mit gleichem Endergebnis.
Achtelfinale und SV Oberachern, dass passte bisher nicht immer zusammen. In den letzten Zehn Jahren war für den SV Oberachern vier Mal Endstation im Achtelfinale. Bei drei von vier Niederlagen musste man vorher eine lange Fahrt über den Schwarzwald antreten und zog am Ende stets den Kürzeren (1:4 Singen, 0:2 Villingen). Auch im letzten Jahr war durch ein torloses Unentschieden nach Verlängerung beim Landesligisten SC Pfullendorf bereits im Achtelfinale Endstation für das Team von Mark Lerandy.

Gerne möchte man im Oberachern den Erfolg aus der Saison 2015/16 wiederholen und mindestens ins Pokalfinale vorstoßen. Deshalb nimmt man auch die vermeidlich leichte Aufgabe am Bodensee sehr ernst und ließ am Wochenende den Gegner beim Landesligaspiel in Löffingen beobachten. SVO-Coach Lerandy weiß nach der Videoanalyse, um die Stärken und Schwächen des Gegners: „Das Team von Alex May ist ein eingespieltes Team, spielt zum Teil schon seit zwei Jahren zusammen. Wir freuen uns auf das Spiel, haben aber auch Respekt vor der Aufgabe in Dettingen. Unser Ziel ist es eine Runde weiter zu kommen und wir werden gut vorbereitet sein und am Mittwoch alles abrufen, um dieses Ziel zu erreichen.“

Anpfiff zum Achtelfinalspiel ist am Mittwoch, den 3. Oktober 2018, am Tag der Deutschen Einheit um 15:30 Uhr auf dem Sportplatz in Konstanzer Vorort Dettingen. Geleitet wird die Begegnung vom Verbandsliga-Schiedsrichter Jürgen Schätzle vom FC Schönwald im Schwarzwald.

FC 08 Villingen – SV Oberachern 1:0 (0:0)

„The same procedure as every year”. Auch im fünften Auswärtsspiel der Saison blieb Oberligist SV Oberachern ohne Punkterfolg, dabei war im Südbadischen Derby erneut mehr drin. Am Ende siegte der FC 08 Villingen vor 620 Zuschauern etwas glücklich mit 1:0.
Die Begegnung begann fast wie das Auswärtsspiel vor zwei Wochen in Freiberg. Es waren keine 30 Sekunden gespielt, als FC08-Kapitän Haibt frei vor dem Oberacherner Tor auftauchte und es nicht schaffte den Ball im Kasten unterzubringen. Auch in den folgenden Minuten war Villingen die spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich einige gute Chancen zur Führung. Nach 31 Minuten hatten die Gastgeber die größte Gelegenheit in Führung zu gehen, doch nacheinander scheiterten Haibt, Haag und Vochatzer an der Oberacherner Abwehr. Die letzten fünf Minuten gehörten dann aber dem SV Oberachern. Zuerst hatte Gabriel Gallus bereits den Villinger Schlussmann umkurvt, sein Schuss konnte jedoch noch von einem Villinger Abwehrspieler mit dem Kopf auf der Linie geklärt werden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es Eray Gür, der einen Schuss nur knapp über das Tor setzte.
Auch in der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeber zunächst besser aus der Kabine und hatte erneut durch Haibt nach wenigen Minuten die erste Chance. Mitte der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Auf Oberacherner Seite scheiterte Eray Gür an Mendes Cavalcanti im Tor der Villinger. In der 71.Minute machte es Yanik Haag besser, Nach einem Abspielfehler von Anthony Decherf, trug der FC08 den Ball schnell über die rechte Seite nach Vorne. Die folgende Flanke von Weißhaar konnte Yanik Haag per Kopf zur Führung verwerten.

In der Schlussphase, die immer wieder von zahlreichen unglücklichen Pfiffen von Schiedsrichter Bartschat unterbrochen wurde, verwalteten die Villinger gekonnt die Führung. Am Ende stand erneut eine unnötige Niederlage, die den SV Oberachern weiter im unteren Drittel der Tabelle hält.

SVO-Trainer Mark Lerandy haderte erneut mit der schlechten Chancenverwertung: „So ein Spiel darf man nicht verlieren. Wir verpassen es aus besten Chancen ein Tor zu machen. Am Ende machen wir einen Fehler und werden bestraft. Meine Jungs haben gut gespielt, es ist nur Schade, dass wir uns einfach nicht belohnen“.

Am kommenden Wochenende steht nun das Kellerduell gegen den SV Spielberg auf dem Programm. Auch in diesem Heimspiel ist man wieder zum Siegen verdammt, will man nicht noch weiter im Tabellenkeller nach unten rutschen.

 

FC 08 Villingen – SV Oberachern 1 : 0 (0:0)
FC 08 Villingen: Mendes Cavalcanti – P.Haag, Ovuka, Wehrle, Weißhaar (88. Stark), Kaminski, Haibt (C), Tadic, Leberer, Y.Haag (76. Bak), Vochatzer (67. Serpa)
SV Oberachern: Pendinger – Sheron, Zwick (81. Feger), Armbruster (C), Gür (67. Durmus), Gallus (78. Filkovic), Giardini (86. Recica), Muto, Decherf, Schwenk, Erius
Tore: 1:0 Haag (71.)
Schiedsrichter: Tobias Bartschat (Neuenburg)
Zuschauer: 620

Vorschau: FC 08 Villingen – SV Oberachern

FC 08 Villingen – SV Oberachern
Samstag, 29.September 2018 – 15:00 Uhr
EBM-PABST -STADION, Villingen

Die aktuelle Oberliga Saison des SV Oberachern erinnert immer mehr an Robert Stevensons Novelle „Dr.Jekyll und Mr.Hyde“. Die zwei unterschiedlichen Gesichter des SVO. Während der SV Oberachern am heimischen Waldsee weiterhin ungeschlagen ist, wartet man saisonübergreifend nunmehr seit sieben Spielen auf einen Punktgewinn in der Ferne.

Nun geht es zum nächsten Auswärtsspiel am Samstag (Anpfiff 15:00 Uhr) ausgerechnet zum südbadischen Derby nach Villingen.

In der Historie des Teams aus der Doppelstadt Villingen-Schwenningen spielt der SV Oberachern seit der Saison 15/16 eine entscheidende Rolle. Zwar stieg der FC08 in der Saison aus der Oberliga in die Verbandsliga ab, konnte aber das SBFV-Pokal Finale mit 5:3 gegen den SV Oberachern für sich entscheiden. Seitdem ging es mit dem Team aus dem Schwarzwald stetig bergauf. Mit 108:20 Toren feierte man in der folgenden Saison die Meisterschaft in der Verbandsliga Südbaden und den damit verbundenen direkten Wiederaufstieg. In der vergangenen Oberliga Saison setzte sich der „Höhenflug“ der Schwarz-Weißen fort und am Ende stand die Vizemeisterschaft und die Qualifikationsspiele zum Aufstieg in die Regionalliga. Hier scheiterte man, trotz eines 8:1-Erfolges gegen Alzenau, am späteren Aufsteiger aus der Oberliga RLP/Saar, dem FK Pirmasens.

Auch in dieser Saison läuft es für die „Null-Achter“ und man belegt mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und erst einer Niederlage, Platz vier in der Oberliga Tabelle. Die einzige Niederlage der Saison gab es bereits am zweiten Spieltag mit 0:3 gegen den SGV Freiberg, an den auch der SV Oberachern keine guten Erinnerungen in dieser Saison hat. Maßgeblich beteiligt am Erfolg der Villinger ist ihr Kapitän Benedikt Haibt, der mit fünf Treffern die Torschützenliste des FC08 anführt. Alle fünf Treffer erzielte Haibt dabei in den letzten drei Heimspielen, die man mit elf zu fünf Toren für sich entscheiden konnte.

Insgesamt standen sich beide Teams in der Oberliga sechs Mal gegenüber. In der ersten Oberliga Saison 13/14 teilte man sich zweimal mit 1:1 die Punkte, in der Saison 15/16 erzielte der SV Oberachern acht Treffer gegen Villingen und entschied beide Begegnungen für sich. In der letzten Saison hingegen gelang dem Team von Trainer Lerandy kein Tor und am Ende stand eine 0:2 Niederlage in Villingen und ein torloses Remis am heimischen Waldsee. Dann war da noch das Thema SBFV-Verbandspokal, ein Stachel, der auch nach zwei Jahren in Oberachern noch recht tief sitzt, schließlich verlor man ausgerechnet in der Saison, in der man zwei Mal klar gegen Villingen gewinnen konnte, das Finale in Offenburg mit 3:5.

Damals spielte auf Oberacherner Seite noch der Sohn des ehemaligen Trainers Thomas Leberer, Nicola Leberer. Vor der aktuellen Saison wechselte Nicola Leberer von der zweiten Mannschaft des SC Freiburg an den Friedengrund und stand bisher in fast allen Spielen in der Startelf der Villinger.

SVO-Coach Lerandy zollt dem kommenden Gegner großen Respekt: „Die Mannschaft von Jago Maric spielt einen sehr disziplinierten und geradlinigen Fußball, der sehr effektiv ist. In der Offensive haben sie mit Haag, Kaminski und vor Allem Haibt sehr gefährliche Spieler in ihren Reihen, die eine enorme Power mitbringen“. Gleichzeitig zeigt er sich auch zuversichtlich: „Wenn wir an die Leistung der letzten Woche anknüpfen können und wir vor dem Tor noch gieriger werden, dann haben wir ganz gute Chancen was Zählbares aus Villingen mitzunehmen“.
Personell sieht es inzwischen beim SV Oberachern ein wenig besser aus. Gabriel Gallus konnte bereits beim letzten Heimspiel gegen Ravensburg wieder mitmischen. Auch Neuzugang Evans Erius, für den die fehlende Spielberechtigung rechtzeitig vor dem Heimspiel endlich vorlag, konnte das ein oder andere Mal seine Klasse zeigen. Einzig Luca Fritz wird nach seiner Leistenzerrung noch nicht wieder mitwirken können.
Anpfiff zum südbadischen Derby ist am Samstag um 15:00 Uhr. Geleitet wird die Partie von Tobias Bartschat aus Neuenburg, der übrigens am vergangenen Wochenende noch die Begegnung der zweiten Mannschaft des SV Oberachern gegen den SC Durbachtal leitete.

SV Oberachern – FV Ravensburg 0 : 0 (0:0)

Ein 0:0 der besseren Sorte sahen am Samstagnachmittag 220 Zuschauer am Sportplatz am Waldsee in Oberachern. Mit ein wenig Glück wäre auch der nächste Heimerfolg für das Team von Trainer Mark Lerandy möglich gewesen.

Der SV Oberachern begann offensiv mit dem wiedergenesenen Gabriel Gallus und Neuzugang Evans Erius, der seit Montag für den SV Oberachern spielberechtigt war. Beide Akteure sorgten bereit von Minute eins für Probleme in der Ravensburger Hintermannschaft. Nach drei gespielten Minuten war es Gabriel Gallus, der mit der ersten Chance des Spiels an FVR-Schlussmann Mesic scheiterte. Kurz darauf hatte Erius die Chance den SV Oberachern früh in Führung zu bringen. Von den Gästen war in den ersten 30 Minuten nicht viel zu sehen, einzig nach einem Eckball kam Rahman Soyudogu vor Pendiger frei zum Kopfball, köpfte aber genau auf den Schlußmann des SV Oberachern.  In der 37. Und 38. Minute verfehlte Anthony Decherf nur knapp die Führung für die Hausherren, sodass es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen ging.

Es waren nur wenige Minuten im zweiten Durchgang gespielt, als Gabriel Gallus aus sechs Metern den Ball nicht im Gehäuse der Gäste unterbringen konnte. Auch Erius, der vom französischen Drittligisten CS Sedan an den Waldsee wechselte, scheiterte in Minute 64 an Mesic, im Tor der Gäste. In der Folgezeit verlagerte sich das Spiel immer mehr in die Hälfte der Gastgeber, doch die Ravensburger vergaben doppelt freistehend vor SVO-Torhüter Pendiger. Auch auf Oberacherner Seite vergaben, der zuvor eingewechselte, Filkovic und Neuzugang Erius am FVR-Schlussmann, sodass am Ende ein leistungsgerechtes 0:0-Unentschieden stand. Leider wurde die bisher beste Saisonleistung des SV Oberachern am Ende nicht belohnt und SVO-Coach Lerandy zeigte sich nach dem Spiel mit dem Ergebnis auch nur teilweise zufrieden: „Wir haben heute ein gutes Spiel gegen einen sehr starken Gegner gezeigt. Ravensburg ist ein eingespieltes Team und wir haben es, nach der Niederlage in Freiberg geschafft, kompakt in der Abwehr zu stehen“.
Nun gilt es an die gute Leistung, mit dem ersten Spiel ohne Gegentor, seit dem 21.04.2018 gegen Bahlingen (1:0). auch auswärts anzuknüpfen, um am kommenden Wochenende beim Derby in Villingen endlich was Zählbares mit nach Hause zu bringen.

SV Oberachern – FV Ravensburg 0 : 0 (0:0)

SV Oberachern: Pendinger – Sheron, Armbruster (C), Feger (71. Zwick), Durmus (61. Gür), Gallus (74. Filkovic), Giardini, Muto, Decherf, Schwenk, Erius
FV Ravensburg: Mesic – Jeggle, Soyudogru (32. Fetscher) (C), Zimmermann, Altmann, Boneberger (84. Hettel), Schachtschneider, Hörtkorn, Schäch (60. Chrobok), Fiesel (71. Strauß), Boneberger
Tore: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Jochen Rottner (Poppenweiler)
Zuschauer: 220

Der SV Oberachern setzt weiter auf Kontinuität

Zeitig in trockenen Tüchern hat der SV Oberachern die Besetzung der Trainerstellen für die Folgespielzeit.  Mit der Zusage von Stefan Geppert für die Saison 2018/2019 bleibt dem SV Oberachern der komplette Trainerstab auch in der Saison 2018/2019 erhalten.

„Ich freue mich, dass der Weg für mich beim SV Oberachern weitergeht. Ich sehe die Mannschaften noch immer in der Entwicklung und sehe Potenziale, die ich gemeinsam mit dem Trainerteam herauskitzeln und formen möchte. Vor allem meine jungen Wilden in Team SVO2 spielen ja bisher eine tolle und erfolgreiche Saison“, so Geppert nach der Vertragsverlängerung.

Kein leichtes Unterfangen zumal mit Cem Gürsoy (SC Lahr)  und Andreas Weisgerber (SV 08 Kuppenheim) zwei Spieler den Verein verlassen haben. Auch das Auftaktprogramm mit den beiden Auswärtsspielen in Durbach (3.3.) und Altdorf (11.3) hat es für das Landesliga Team in sich. Doch auch hier zeigt sich Geppert kämpferisch: „In der anstehenden Vorbereitung werden wir nun die Grundlagen und Voraussetzungen schaffen, schnellst möglich die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren, um dann wieder in einen positiven Lauf zu gelangen, der uns so lang wie möglich in der Spitzengruppe der Landesliga halten könnte.“

Doch nicht nur auf der Trainerbank, sondern auch auf dem Spielfeld, setzt der SV Oberachern weiter auf Kontinuität. Neben der Verpflichtung von Cemal Durmus vom 1.CfR Pforzheim, ist es Teammanager Pino Alesi und Sportvorstand Mark Bosselmann gelungen, mit dem Großteil der aktuellen Spieler für die kommende, teilweise auch für die übernächste Spielzeit, zu verlängern. Lediglich Philip Keller wird den SVO zur nächsten Runde verlassen. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir mit fast allen Stammspieler der aktuellen Saison, auch in die neue Saison gehen können und damit dem Trainerteam die Möglichkeit geben können, die Spieler weiterzuentwickeln“, so Sportvorstand Mark Bosselmann.

Ein weiteres Mosaiksteinchen für den SV Oberachern

Wer die Aufstellung des SV Oberachern beim Testspiel am Wochenende beim Regionalligisten FC-Astoria Walldorf genauer betrachtete, dem wird ein Name in den Reihen des SVO aufgefallen sein – Cemal Durmus.

Der 22-jährige Cemal Durmus wechselte in der Winterpause vom 1.CfR Pforzheim  zum SV Oberachern und ist variable im Mittelfeld einsetzbar. Trotz seines jungen Alters absolvierte Durmus bereits  54 Spiele für Pforzheim und Grunbach in der Oberliga BW und erzielte dabei fünf Treffer.

SVO-Coach Mark Lerandy nach den ersten Übungseinheiten mit dem Neuzugang:  „ Cemal ist ein junger, hungriger Spieler der absolut in unser Anforderungsprofil passt. Er ist im Mittelfeld auf allen Positionen einsetzbar und sticht vor allem durch seine enorme Ballsicherheit und Ruhe am Ball heraus.“

Auch SVO-Sportvorstand Mark Bosselmann freut sich über den Neuzugang: „Wir freuen uns, dass wir einen weiteren jungen, talentierten Spieler mit einem großen Entwicklungspotential von unserem Konzept in Oberachern überzeugen konnten“.

Auf seinen ersten Pflichtspieleinsatz für den SV Oberachern in der Oberliga wird sich Cemal Durmus besonders freuen. Denn ausgerechnet zum ersten Heimspiel im Jahr 2018 empfängt der SV Oberachern am 17.Feburar 2018 um 15:00 Uhr Durmus alten Verein, den 1.CfR Pforzheim am heimischen Waldsprtplatz in Oberachern.

27. Hallenfussballturnier der Jugendabteilung

27.HALLENFUSSBALLTURNIER DER JUGENDABTEILUNG DES SV OBERACHERN

In 138 Spielen fielen insgesamt 399 Treffer          

Achern-Oberachern (HM). Am ersten Januar-Wochenende veranstaltete die Jugendabteilung des SV Oberachern in der Hornisgrindehalle in Achern bereits ihr 27. Hallenfußballturnier für Juniorenmannschaften, bei dem 67 Teams mit rund 580 Spielerinnen und Spielern aus 30 Vereinen den Kampf um Medaillen und Preise aufnahmen. Insgesamt 80 Spiele waren an den sehr gut besuchten drei Veranstaltungstagen zwischen dem 5. und 7. Januar notwendig, um bei den älteren Jahrgängen von den C-Junioren bis zu den E-Junioren die 4 Turniersieger zu ermitteln. Dabei konnten Spieler und Zuschauer nicht weniger als 239 Treffer bejubeln.

Doch auch die „Kids“ jagten begeistert dem runden Leder nach. So wurden jeweils zwei F-Junioren-Turniere und zwei Bambini-Turniere mit insgesamt 29 Mannschaften ausgetragen, wobei jeder der etwa 250 Mini-Fußballer eine Medaille mit nach Hause nehmen durfte. Und auch hier wurde mit Toren nicht gegeizt, denn in 58 Spielen erzielten die „Youngsters“ immerhin 160 Treffer.

Am Samstagabend fand außerdem im Rahmen des Jugendturniers in Zusammenarbeit mit der „Lebenshilfe“ (Region Baden-Baden / Bühl / Achern) bereits zum fünften Mal ein „Wir sind eins“-Fußballturnier statt, bei dem Menschen mit Behinderung sowie einige aktive Spieler und Juniorenspieler des SV Oberachern gemeinsam mit viel Spaß bei der Sache waren.

Die Verantwortlichen des SVO-Jugendausschusses und ihr Organisationsteam hatten sowohl bei den Siegerehrungen als auch bei der Bewirtung der zahlreichen Fußballspieler und Zuschauer „alle Hände voll zu tun“.

Die Platzierungen im Einzelnen:

C-Junioren-Turnier: 1. SV Oberachern, 2. SG Ottersweier, 3. JFV Untere Elz, 4. SG Sasbach.

D-Junioren-Turnier: SV Oberachern, 2. SC Sand (Mädchen), 3. SV Oberkirch, 4. VfR Achern.

E1-Junioren-Turnier: 1. Freiburger FC, 2. VfR Achern, 3. SG Diersheim/Linx, 4. SV Fautenbach.

E2-Junioren-Turnier: 1. SV Waltersweier, 2. SV Oberkirch, 3. SC Eisental, 4. SG Rheinmünster.

 

Galerie (Fotos wurden aufgenommen von Viktor Huber)

GUTEN RUTSCH UND ALLES GUTE FÜR 2018

 
Der SV Oberachern e.V. wünscht einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr 2018, das bereits in den ersten beiden Monaten einige Highlights für Euch bereit hält!
5.-7. Januar –  27. Junioren-Hallenfußballturnier des SV Oberachern
6. Januar – Wir Sind Eins – Turnier 2018
13. Januar – Testspiel gegen Regionalliga Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken
21. Januar – Testspiel gegen Regionalligist FC-Astoria Walldorf
 
Oberliga Auftackt 2018 mit zwei Heimspielen gegen Pforzheim und das Derby gegen Villingen
17.02. – SV Oberachern – 1.CfR Pforzheim
24.02. – SV Oberachern – FC08 Villingen

Gewinnerliste- Tombola 2017

Los-Nr
14946Reisegutschein Voba-Reisebüro 1000,-€
23678Apple – I-Pad
32349Wellness-Wochenende im Schliffkopf-Hotel für 2 Personen
427112 Tage Europa-Park (2 Pers.) mit Übernachtung
54605Smartphone-Sony Experia
647902 Karten Bundesligaspiel in einer deutschen Fußball-Arena
73747Alder Gott Sasbachwalden, Gutschein 100,-
82195Überraschungsmenü Gasthaus Hirsch Oberachern
94474Sonntag-Mittagsmenü Hotel Talmühle Sasbachwalden
1023772 Stk.   Eintrittskarten Europa-Park
111414Adidas -Torfabrik
123241Ein Tag mit Toyota Hybrid- Autohaus Stähle
132704Adidas -Torfabrik
141263Ein Tag mit Toyota Hybrid- Autohaus Stähle
153463Adidas -Torfabrik
160109Ein Tag mit Toyota Hybrid- Autohaus Stähle
171875Mittagsmenü für zwei Personen Maler Haus-Achern
181122Bauernschinken vom Defri
192216Jahreskarte SVO – Team 1+2
202221Jahreskarte SVO – Team 1+2
213487
222662
233789
242954
251726
263657
274098
281107
292460
303651
310091
324522
332531
344479
350179
361759
372107
383860
394019
403509
410207
420598
433998
442309
454305
461657
474163
484351
492724
502449
512269
524864
534189
543469
554071
561285
572865
582172

Ist das nicht unser …. ?

SVO Co-Trainer wird Torwart-Trainer der Deutschen Frauen Nationalmannschaft

Wer in den vergangenen Wochen die Deutsche Frauen Nationalmannschaft verfolgt hat, konnte dabei immer wieder ein bekanntes Gesicht des Ortenauer Fußballs entdecken. Anfang März war es ein Foto auf der Facebook Seite der DFB Frauen während des „SheBelieves-Cup“ in den USA. Wenige Tage später ein Video. Hey, den kennen wir doch, ist das nicht ….

Richtig gesehen. Simon Panter, Torwart- und Co-Trainer des SV Oberachern wird ab dem 01.06.2017 Torwart-Trainer der Deutschen Frauen Nationalmannschaft. Neben Bundestrainerin Steffi Jones und Co-Trainer Markus Högner übernimmt Simon dann die sportliche Leitung im Bereich der Torhüter.

Der 34-jährige ist neben seiner Tätigkeit beim SV Oberachern auch Torwarttrainer des Frauen-Bundesligisten SC Sand, mit dem er jüngst zum zweiten Mal das DFB-Pokal Finale erreichen konnte. Außerdem arbeitet er als Stützpunkttrainer des DFB am Stützpunkt Steinbach im Bezirk Baden-Baden. Seit 2009 leitet Simon Panter die Torwartschule Ortenau und absolvierte in den vergangenen Jahren verschiedene Torwarttrainer-Ausbildungen in Deutschland, Österreich, Schweiz und den Niederlanden. Ferner ist er im Besitz der DFB-Elite-Jugend-Lizenz sowie der UEFA Torwarttrainer A-Lizenz. Seine fußballerische Laufbahn begann Panter in der Jugend in der DJK Tiergarten-Haslach und war im Seniorenberich für den SV Stadelhofen (Verbandsliga) und den SV Oberachern (Landesliga 06/07) aktiv.




Ein wahr gewordenes Märchen

Er selber bezeichnet den aktuellen Werdegang als „wahr gewordenes Märchen“. Nachdem er von einigen Kollegen auf die nach den Olympischen Spielen frei gewordene Stelle als Torwart-Trainer mehrfach angesprochen wurde, machte er den ersten Schritt und kontaktierte Bundestrainerin Steffi Jones. Nach einigen Gesprächen und einem Demotraining mit den Naitonaltorhüterinnen, wurde Simon Panter dann eingeladen die Nationalmannschaft zum „SheBelivesCup“ in den USA zu begleiten.

„Die ersten Eindrücke waren überwältigend, ich bin super aufgenommen worden und wurde sofort in Alles integriert. Es ist alles sehr professionell und Nichts wird dem Zufall überlassen. Vom Trainerstab um Steffi Jones bis hin zum Betreuerstab sind fachlich wie auch menschlich Alle top. Auch die Zusammenarbeit mit den Torhütern macht viel Spaß und es ist mir eine Ehre ein Teil davon zu sein.“

Viel Spaß und viele Erfolge

Der SV Oberachern ist stolz auf seinen Co-Trainer, wünscht Ihm viel Spaß und möglichst viele Erfolge mit den Deutschen Fußball Frauen, am besten direkt bei der anstehenden EM vom 16.Juli bis 6.August 2017 in den Niederlanden. Das letzte Länderspiel vor der Europameisterschaft bestreitet die Nationalelf übrigens in Baden. Am 04.Juli 2017 trifft das Team von Steffi Jones dann in Sandhausen auf Brasilien. Anpfiff ist um 17:45 Uhr.

 




Fotos Quelle: Screenshots DFB Frauen Homepage, DFB Frauen Facebook

Kontakt

Waldstraße 3 | 77855 Achern-Oberachern | Deutschland

+49 (0) 7841 - 21357
info@svoberachern.de

Täglich: 9:00 - 18:00 Uhr
an Spieltagen: 9:00 - 12:00 Uhr
Sonntags geschlossen

© Copyright 2015 - 2019 Sportverein Oberachern e.V.