SVO Trainer Mark Lerandy

Die Kickers zu Gast am Waldsee.

Für den SV Oberachern geht es in dieser Woche Schlag auf Schlag. Nach dem sensationellen Erfolg am Donnerstag im Verbandspokal beim Regionalligisten Bahlinger SC, empfängt das Team von Trainer Mark

IMG_6707

Heimspiel gegen Sandhausen

Nach dem schwachen Auftritt des SV Oberachern am vergangenen Wochenende bei der 3:5-Niederlage in Bissingen, möchte man am Samstag um 15:30 Uhr gegen den SV Sandhausen II wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

vfb

Vorschau SV Oberachern – VfB Stuttgart II

Bereits zum ersten Heimspiel der neuen Oberliga Saison gastiert der Top-Favorit am Sportplatz am Waldsee in Oberachern. Mit dem VfB Stuttgart II trifft der SV Oberachern auf ein junges, top ausgebildetes Team, das mit einigen erfahrenen Akteuren verstärkt wurden, die fast alle mindestens auf Regionalliga-Niveau gespielt haben.

SVO Trainer Mark Lerandy

Fan-Bus zum Auftakt in Reutlingen

In wenigen Tagen geht es wieder los. Dann startet der SV Oberachern mit dem Gastspiel beim SSV Reutlingen in seine insgesamt sechste Saison in der Oberliga Baden-Württemberg.

814A5397

3 x Time to say Goodbye! 3 xWelcome to Oberachern!

Das Saisonende naht mit großen Schritten und wie in jedem Jahr werden auch am kommenden Samstag einzelne Spieler des SV Oberachern verabschiedet. Wie bereits bekannt werden unter Anderem Timo Schwenk (SV Linx), Keven Feger (FC Villingen) und Xaver Pendinger (SSV Reutlingen) den Verein im Sommer verlassen.
Unterdessen liefen in den vergangenen Wochen bereits intensive Gespräche mit neuen Spielern, die in der kommenden Saison, ungeachtet der Ligazugehörigkeit, das Trikot des SV Oberachern tragen werden.
Besonders auf der Torwart-Position war der SV Oberachern gezwungen tätig werden. Nach dem Abgang von Xaver Pendinger und der schweren Verletzung der zukünftigen Nummer Eins, Bastien Rempp, standen nur noch zwei Torhüter für Oberliga und Landesliga zur Verfügung. Mit Coretin Schmittheissler konnte ein erfahrener Schlussmann aus Frankreich verpflichtet werden, der zuletzt bei US Raon lÈtap in der vierten französchen Liga aktiv war. Schmittheissler spielte bereits in der Jugend für Racing Straßburg und den FC Metz und gehörte zum Kader der französischen U16 Nationalmannschaft (10 Einsätze). Mit Racing konnte der 22-jährige Schlussmann auch seinen bisher größten sportlichen Erfolg feiern. Neben Alexandre Oukidja und Landry Bonnefoi gehörte er zum Meisterschaftskader von Racing Straßburg und konnte dort den Aufstieg in die erste Liga in Frankreich feiern.
Zudem wechselt vom Liga-Konkurrenten SV Spielberg mit Dominik Fetzner ein junger, aber bereits sehr erfahrener Spieler an den Waldsee. Vor seinem Engagement in Spielberg war Fetzner sieben Jahre lang in der Jugend des Zweitligisten SV Sandhausen aktiv und gehörte stets zu den besten Spielern seines Jahrgangs. Darüber hinaus spielte er in den Altersklassen U16-U19 in den Badischen Jungend-Auswahlmannschaften.
Auf ein Wiedersehen mit einem alten Mannschaftskollegen kann sich SVO Spieler Demarveay Sheron freuen. Mit Cheick Cisse kommt ein weiterer oberliga-erfahrener Abwehrspieler aus Sandhausen nach Oberachern. Mit den zweiten Mannschaften des SV Sandhausen und der des Karlsruher SC bestritt der 25-jährige Verteidiger bereits 66 Oberliga Spiele.

Abgänge SV Oberachern                 Oberliga und Landesliga

Name neuer Verein
1 Timo Schwenk SV Linx
1 Xaver Pendinger SSV Reutlingen
1 Keven Feger FC 08 Villingen
2 Diogo Carolina Offenburger FV
2 Leonardo Hocak FV Ottersweier
2 Janis Leberer SC Durbachtal
2 Omar Bounatouf Unbekannt
2 Dominik Stanic VFB Gaggenau
2 Yasin Tasli Unbekannt
2 Jannick Geisler Ottenhöfen

Zugänge SV Oberachern                  Oberliga

Name Geburtsdatum Position Vor. Verein
Dominik Fetzner 07.12.1999  (19) Mittelfeld SV Spielberg
Coretin Schmittheissler 22.04.1997  (22) Torhüter US Raon-l‘Étap
Cheick Cisse 15.03.1994 (25) Abwehr SV Sandhausen II (VL)
IMG_9065

Oberachern vor schwerer Aufgabe

Oberliga Baden-Württemberg
1.Göppinger SV – SV Oberachern

Samstag, 11. Mai 2019 – 14:00 Uhr

Drei Spieltage sind in der Oberliga Baden-Württemberg noch zu absolvieren und bisher steht nur fest, dass es in dieser Saison maximal vier Absteiger geben wird. Nach dem verschenkten Sieg am vergangenen Wochenende beim FC Germania Friedrichstal steht der SV Oberachern weiter über dem Strich. Vier Punkte beträgt der Vorsprung auf die TSG Backnang, die auf dem Papier jedoch das deutlich einfachere Restprogramm aufweisen kann.

„Natürlich sind wir alle sehr enttäuscht über die liegengelassenen Punkte in Friedrichstal. Nach einer 2-0 Führung müssen wir das Spiel gewinnen. Nach der frühen Führung waren wir immer einen Schritt zu spät. Aber, wir klagen nicht, sondern stellen uns unseren Aufgaben und werden sie hochkonzentriert angehen“, so Lerandy nach dem vermeidbaren Unentschieden in Friedrichstal.

Zwei der drei Spiele bestreitet der SV Oberachern auf gegnerischem Platz, wo man sich in dieser Saison nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert hat. Magere vier Pünktchen stehen auf der Habenseite. Wären da nicht die Heimspiele, der SV Oberachern würde mit Sicherheit bereits heute als Absteiger feststehen. Am Samstagnachmittag (14:00 Uhr) gastiert die Lerandy-Truppe beim Göppinger Sportverein, dem Team, das dem SVO in dieser Saison die erste Heimniederlage zugefügt hatte. In den bisherigen Gastspielen in Göppingen ging man in den letzten Jahren immer als Verlierer vom Platz. Zuletzt stand in der Vorsaison ein 4:0 für das Team von Trainer Gianni Coveli. Mit 53 Punkten rangiert das Team aus der Märklin-Stadt aktuell jenseits von Gut und Böse auf dem sechsten Tabellenplatz. Fast die Hälfte der Göppinger Tore gehen dabei auf das Konto von Kevin Dicklhuber, der auch zwei Tore zum Erfolg im Hinspiel beisteuern konnte. Um die Offensiv-Qualitäten ist sich SVO-Coach Lerandy bewusst: „Göppingen wird erneut eine extrem unangenehme Auswärtshürde werden. Vor allem in der Offensive sind sie sehr erfahren und abgezockt. Wir werden erneut alles reinhauen und voller Überzeugung in dieses Spiel gehen“.
Dabei muss Lerandy weiterhin auf Torhüter Rempp und Keven Feger verzichten. Auch hinter einem Einsatz von Cemal Durmus, der in Friedrichstal bereits früh verletzt vom Platz musste, steht ein großes Fragezeichen. Dafür werden Nico Huber (familiäre Gründe) und Gregor Dörflinger (Zerrung) wieder mitwirken können.
Ein Erfolg in Göppingen würde dem SV Oberachern sicherlich noch einmal einen großen Motivationsschub vor dem letzten Heimspiel geben. Dann gastiert der aktuelle Tabellenführer, der Bahlinger SC, zum Südbadischen Derby in Oberachern und möchte einen weiteren Schritt in Richtug Regionalliga-Aufstieg machen.

IMG_9049

SVO gastiert in Friedrichstal

Oberliga Baden-Württemberg
FC Germania Friedrichstal – SV Oberachern 

Sonntag, 05. Mai 2019 – 15:30 Uhr

Nach der bitteren 2:5-Niederlage gegen den FC Nöttingen stehen in den kommenden Wochen zwei Auswärtsspiele für den SV Oberachern auf dem Programm. Den Auftakt macht am Sonntag um 15:30 Uhr das Spiel beim FC Germania Friedrichstal, die nach der 0:3-Niederlage am Mittwoch beim SV Linx bereits als Absteiger feststehen.

Doch auch dem SV Oberachern könnte in dieser Saison dieses Schicksal noch treffen. Zwei Niederlagen in Folge ließen den Vorsprung auf die Abstiegsplätze drastisch schrumpfen. 

Vier Spiele sind in dieser Saison noch zu absolvieren, drei davon müssen auswärts bestritten werden. Zum einzigen Heimspiel gastiert am 18.Mai auch noch der Bahlinger SC, der sich aktuell ein heißes Rennen mit den Stuttgarter Kickers um den Meistertitel liefert. Alles Fakten, die angesichts der akuten Auswärtsschwäche des Teams von Trainer Mark Lerandy in dieser Oberliga Saison, nicht unbedingt zur Beruhigung beitragen.
Im einzigen Sonntagsspiel des 31.Spieltages reist man nun nach Friedrichstal. Bisher trafen beide Mannschaften drei Mal aufeinander. Drei Mal verlies der SV Oberachern den Platz als Sieger, am 26.August 2015 bedeutete der 4:2-Erfolg in Friedrichstal sogar die zwischenzeitliche Tabellenführung für den SV Oberachern. Auch das Hinspiel in Oberachern konnte man deutlich mit 6:1 für sich entscheiden, doch seitdem hat sich in Friedrichstal vieles geändert. Lange Zeit galt man als die Schießbude der Liga, kassierte im Schnitt über vier Gegentore. Doch nach dem Trainerwechsel und vor Allem seit dem Start in die Rückrunde machte man durch starke Auftritte gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel wieder auf sich aufmerksam. Im gesamten April blieb man ungeschlagen und kletterte in der Tabelle an Gmünd und Spielberg vorbei auf den 16.Tabellenplatz. Die letzten Hoffnungen auf ein Wunder zerplatzten jedoch am Mittwochnachmittag bei der 0:3-Niederlage beim SV Linx. Der bittere Gang in die Verbandsliga Baden kann nicht mehr vermieden werden, gleiches gilt übrigens auch für den SV Spielberg und Norm. Gmünd.
Trotzdem sieht sich SVO-Coach Lerandy vor einem sehr schweren Spiel: „Das wird ein ganz unangenehmes Spiel werden. Friedrichstal hat vor allem zuhause sehr gute Ergebnisse erzielt und sie werden Ihre Zuschauer nicht enttäuschen wollen. 
Wir werden aber auch, wie in den letzten Spielen, alles reinhauen und hoffentlich das Spielglück wieder auf unserer Seite haben“. 

Vielleicht kann am Sonntag Gabriel Gallus wieder dazu beitragen, der nach überstandener Verletzung wieder im Kader stehen wird. Definitiv nicht mit dabei sein wird Gregor Dörflinger, der sich im Heimspiel gegen Nöttingen verletzt hatte und bereits zur Halbzeit ausgewechselt werden musste. 
Anpfiff zu dieser Begegnung ist am Sonntagnachmittag um 15:30 Uhr. Wie in Oberachern stehen dem FC Germania nur zwei Plätze zur Verfügung und am Samstag sind alle Plätze durch Jugendspiele belegt.

Kontakt

Waldstraße 3 | 77855 Achern-Oberachern | Deutschland

+49 (0) 7841 - 21357
info@svoberachern.de

Täglich: 9:00 - 18:00 Uhr
an Spieltagen: 9:00 - 12:00 Uhr
Sonntags geschlossen

© Copyright 2015 - 2019 Sportverein Oberachern e.V.