IMG_1854

TuS Oppenau – SV Oberachern II 2:0 (0:0)

Der TuS Oppenau konnte am Sonntagnachmittag sein Heimspiel gegen harmlose Oberacherner mit 2:0 für sich entscheiden. Dabei genügte den Gastgebern eine durchschnittliche Leistung und ein Traumtor durch Seger zum Erfolg.

In den ersten 45 Minuten war es ein Spiel auf ein Tor. Während Oberacherns Offensivbemühungen meist nach wenigen Sekunden Ballbesitz verpufft waren, spielten die Gastgeber gefällig über die Flügel und kamen so zu Abschlussmöglichkeiten. Dabei scheiterten die Oppenauer Spieler jedoch meist am besten Oberacherner Spieler, Torhüter Joachim Schnurr. In der 36.Spielminute konnte aber auch der Oberacherner Schlussmann den Führungstreffer nicht verhindern. Seger kam 20 Meter vor dem Tor frei zum Abschluss und traf mit einem Sonntagsschuss genau in den Torwinkel. Mit diesem Ergebnis ging es bei strömenden Regen auch in die Kabine.

Bezeichnend für das Spiel des SV Oberachern war in der Halbzeit die Tatsache, dass sich Oppenaus Torhüter Poveda Torrente fast über die gesamte Pause warm machen musste. Im zweiten Durchgang passte sich die Truppe des TuS Oppenau der Leistung der Oberacherner Reserve an und so plätscherte das Spiel, wie der Dauerregen an diesen Nachmittag dahin. Viel gelang dem SV Oberachern II an diesem Nachmittag nicht und so dauerte es erneut bis in die Schlussphase ehe das Team von Trainer Srecko Pleic zum ersten Torschuss durch Rais Awell kam. Mitten in der Oberacherner Drangphase gelang dem zuvor eingewechselten Kimmig kurz vor dem Ende das entscheidende 2:0.

Durch den Erfolg gegen Oberachern konnte der TuS in der Tabelle der Landesliga am Oberachern vorbeiziehen. Für Oberachern gilt es nun den Blick auch nach unten zu richten und möglichst schnell wieder zu alten Tugenden zurückzufinden. Erste Möglichkeit hierzu besteht bereits am kommenden Samstag, wenn mit dem FV Germania Würmersheim ein weiteres punktgleiches Team aus dem Mittelfeld in Oberachern gastiert.

TuS Oppenau – SV Oberachern II 2:0 (0:0)

TuS Oppenau: Poveda Torrente (C), Treyer (63. Kimmig), Lietz, Bruder, Abdalla, Müller, Herrmann, Hammad (73. Soaita), Oehler, Ott, Seger
SV Oberachern 2: Schnurr – Springmann (69. Gülel), Schwarz, Minteh, Wartmann, Awell (86. Grenner), Barnick, Alesi (59. Kandic), Meier, Aslan (74. Schabert), Weber (C)
Tore: 1:0 Seger (36.), 2:0 Kimmig (89.)
Schiedsrichter: Lukas Kefer (Teningen)
Zuschauer: 120

FSV Altdorf zu Gast in Oberachern

SV Oberachern II – FSV Altdorf

Sonntag, 26.Oktober 2019 – 15:00 Uhr Sportplatz am Waldsee, Oberachern

Am heutigen Sonntagnachmittag empfängt die zweite Mannschaft des SV Oberachern den Landesliga Dino aus Altdorf. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge musste das Team von Trainer Srecko Pleic den Kontakt zur Spitzengruppe abreißen lassen. Beim FSV Altdorf hingegen war am vergangenen Wochenende ein erstes Aufatmen zu hören, nachdem man den ersten dreifachen Punkterfolg im Spiel gegen Würmersheim einfahren konnte. Davor konnte das Team von Trainer Oswald nur zwei Punkte aus den ersten neun Spielen erzielen, was zwischenzeitlich den letzten Platz in der Landesliga bedeutete. Zwei Niederlagen in Folge hat man beim jungen Team aus Oberachern das letzte Mal vor fast genau einem Jahr gesehen. Nach einem 2:0-Erfolg über den kommenden Gegner aus Altdorf unterlag man den Mannschaften aus Ottenau und aus Elchesheim. Auch an das Spiel in Elchesheim am vergangenen Wochenende blickt Pleic nicht gerne zurück: „Wie gegen Bühl geht die Niederlage aufgrund der zweiten Halbzeit völlig in Ordnung. Elchesheim hat uns schnell den Schneid abgekauft und war uns vor allem kämpferisch überlegen“. Gegen den kommenden Gegner aus Altdorf erwartet Pleic eine deutliche Reaktion seiner Mannschaft: „Es ist immer unangenehm und schwer gegen einen Gegner im Aufschwung zu spielen. Ich erwarte von meiner Mannschaft eine Reaktion auf die letzten Spiele und möchte dieses Spiel unbedingt gewinnen“. Weiterhin verzichten muss der Oberacherner Übungsleiter dabei auf die Verletzten Heilmann und Koch. Anpfiff zu dieser Begegnung ist am Sonntagnachmittag um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz am Waldsee in Oberachern.

IMG_6806

SV Sinzheim – SV Oberachern II

Nur drei Punkte trennen in der noch jungen Landesliga Saison die beiden Teams aus Sinzheim und Oberachern. Während Oberachern nach dem 2:0-Erfolg am vergangenen Wochenende über Loffenau auf dem 7.Tabelleplatz rangiert, steht der SV Sinzheim aktuell auf dem 12.Tabellenplatz.

geppert

SVO2 empfängt Rastatter SC

Landesliga Südbaden
SV Oberachern 2 – Rastatter SC / DJK e.V.

Samstag, 04. Mai 2019 – 16:00 Uhr

Nach zuletzt zwei verdienten Siegen gegen Freistett und in Stadelhofen empfängt die Zweite Mannschaft des SV Oberachern am Samstagnachmittag (16:00 Uhr) den Rastatter SC am heimischen Waldsee. 

Während der SV Oberachern 2 durch die Erfolge der letzten Wochen weiterhin Anschluss an den Relegationsplatz Zwei halten konnte, blieb auch das Team aus Rastatt im April ohne Niederlage und fand wieder Anschluss an die Nicht-Anstiegsplätze. Durch einen weiteren Erfolg könnte das Teams um Trainer Christian Unic sogar mit dem Tabellenzwölften Loffenau nach Punkten gleichziehen. 

In den bisherigen Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften konnte der SV Oberachern bisher zwei Begegnungen für sich entscheiden, einmal siegte der Rastatter SC. Kurioser Weise konnte dabei keine Heimmannschaft ihr Spiel gewinnen können. Das Hinspiel in Rastatt gewann Oberachern klar mit 3:0, beim Heimspiel der letzten Saison nahmen die Gäste die Punkte durch einen 3:1-Erfolg mit nach Rastatt.
Coach Geppert ist sich unterdessen um die Schwere der Aufgabe bewusst: „Am Samstag kommt eine ganz schwere Aufgabe auf uns zu, denn die Rastatter Jungs haben in den letzten Wochen durch ihre Siege gegen Langenwinkel und Loffenau Zuversicht in Sachen Klassenerhalt sammeln können. Aber auch meine Jungs werden alles geben, um weiter in der Erfolgsspur zu bleiben, denn Siege feiern macht einfach mehr Spaß und versüßen das Wochenende.“
Personell sieht es in dieser Partie für Geppert jedoch nicht sehr rosig aus. Definitiv nicht mit dabei sein können Diogo Carolina (Auslandspraktikum), Daniel Filkovic, Niclas Metzinger (verletzt) und Janis Heilmann (privat). Auch bei Julian Hauer und Kevin Weber steht noch ein großes Fragezeichen hinter einem möglichen Einsatz. Dafür könnte Domagoj Petric nach seinem Heimataufenthalt wieder in den Kader rutschen.
Anpfiff zu dieser Partie ist am Samstagnachmittag, um 16:00 Uhr auf dem Sportplatz am Waldsee in Oberachern. 

IMG_8956

SV Stadelhofen – SV Oberachern II 1:2 (1:0)

Die zweite Mannschaft des SV Oberachern konnte am Freitagabend das vorgezogene Auftaktspiel des 25.Spieltags in der Landesliga Südbaden für sich entschieden. In einem am Ende hitzigen Lokalderby siegte das Team von Trainer Stefan Geppert am Ende verdient mir 2:1.
Der erste Durchgang war durch viele Fehler auf beiden Seiten geprägt und es dauerte bis zur 25. Spielminute bis zum ersten Mal Gefahr vor einem der beiden Tore aufkam. Ein Schuss von Oberacherns Adel Daouri verfehlte dabei das von Ziegler gehütete Tor der Gastgeber nur knapp. Besser machte es in der 35.Spielminute Stadelhofens Goalgetter Salihu, der einen Freistoß aus 20 Metern halbhoch ins Tor beförderte. Dabei sah Oberacherns Schlussmann Schnurr bei diesem Schuss in die Torwartecke nicht gut. 
Auch im zweiten Durchgang lief der Ball in den Reihen der Oberacherner nicht so sicher wie gewohnt. Trotzdem konnte sich das junge Oberacherner Team einige gute Torgelegenheiten rausspielten. Es dauerte aber bis zur 71.Spielminute bis ein Fernschuss von Daniel Filkovic sein Ziel fand. Nach dem Ausgleich drehte Oberachern weiter auf, während die Gastgeber immer müder wirkten. Nach einer Ecke von Daouri war es Janis Heilmann, der eine Unachtsamkeit der Stadelhofer Hintermannschaft ausnutzte und aus kürzester Distanz zur verdienten 2:1-Führung (80.) einköpfen konnte. In den letzten zehn Minuten warf Stadelhofen nochmals alles nach vorne, ohne sich jedoch nennenswerte Torchancen erspielen zu können. 
Am Ende blieb es beim verdienten 2:1-Erfolg des SV Oberachern 2, der durch den Erfolg weiterhin Anschluss an die Spitzenplätze halten konnte.

SV Stadelhofen – SV Oberachern II 1:2 (1:0)
SV Stadelhofen:
 Ziegler – Zimmerer, Frammelsberger (86. Kopf) (C), Wörner, Lamm, Raz (82. Kirn), Seeber, Truisi, Harter, Salihu, Ell
SV Oberachern 2:
 Schnurr (C), Aydeniz (71. Grenner), Springmann, Minteh, Ludwig, Filkovic, Heilmann, Barnick, Gülel (64. Hauer (83.Leberer)), Carolina (90. Bounatouf), Daouri
Tore:
 1:0 Salihu (35.), 1:1 Filkovic (71.), 1:2 Heilmann (80.)
Schiedsrichter:
 Mirco Radtke (Schopfheim) 
Zuschauer:
 180

gregor-doerflinger

SVO2 am Freitag in Stadelhofen

Landesliga Südbaden
SV Stadelhofen – SV Oberachern


Freitag, 26. April 2019 – 18:30 Uhr

Bereits am Freitagabend muss die Oberliga-Reserve des SV Oberachern in der Landesliga beim „Team der Stunde“, dem SV Stadelhofen antreten. Anpfiff zum Lokalderby ist um 18:30 Uhr im Mührigwald-Sportpark in Stadelhofen.
Beide Mannschaften konnten vor der Osterpause ihre Spiele für sich entscheiden. Während Oberachern sein Heimspiel gegen den SV Freistett mit 3:1 gewinnen konnte, siegte der SV Stadelhofen mit demselben Ergebnis gegen Loffenau.
Nach der schwachen Hinrunde mit nur sieben Punkten aus 15 Spielen ist der SV Stadelhofen nach der Winterpause erst richtig in Fahrt gekommen. Mit zwanzig Punkten ist man aktuell das zweitbeste Team der Rückrunde und möchte die gute Serie auch gegen Oberachern fortsetzen.
Auch wenn in diesem Spiel die schlechteste Heim-Mannschaft auf die drittbeste Auswärtsmannschaft trifft, sieht sich SVO-Coach Stefan Geppert vor einem Derby auf Augenhöhe: „Wir freuen uns auf ein sicher schweres und spannendes Auswärtsspiel in Stadelhofen, sowie auf ein Wiedersehen mit Sascha Raz. Wir können im Gegensatz zum SVS befreit aufspielen und wollen unsere Auswärtsbilanz weiter aufbessern, auch wenn Stadelhofen als zweitbeste Rückrunden Mannschaft sicher etwas dagegen haben wird“.
In der zweiwöchigen Pause konnte beim SVO2 die ein oder andere Blessur auskuriert werden. Für Kevin Weber kommt nach seinem schweren Muskelfaserriss ein Einsatz jedoch noch zu früh. Auch auf Niclas Metzinger wird Geppert verzichten müssen. Der Mittelfeldmotor wird dem Team aufgrund einer Verletzung am Syndesmoseband für längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Für ihn könnte ein anderer Spieler ins Rampenlicht treten. Clirim Recica steht nach seiner schweren Verletzung vor seinem ersten Einsatz in der Landesliga-Mannschaft und könnte mit seiner Dynamik im Saison-Endspurt eine Verstärkung für sein Team werden.

IMG_8861

SV Oberachern 2 – SV Freistett 3:1 (0:0)

Die zweite Mannschaft des SV Oberachern konnte am Sonntagnachmittag auch sein Heimspiel gegen den SV Freistett mit 3:1 für sich entscheiden.
SVO-Coach Geppert sah sich früh gezwungen seine Aufstellung umzustellen. Nach einem Zweikampf im Freistetter Strafraum blieb Julian Hauer verletzt am Boden liegen und musste durch Ali Gülel ersetzt werden. Die erste Möglichkeit der Begegnung hatten die Gastgeber in der 28.Spielminute. Nach einem Freistoß von der rechten Angriffsseite tauchte Junkung Minteh frei vor dem Tor von Manuel Buss auf, schaffte es jedoch nicht den Ball aus drei Metern über die Linie zu drücken. Im Gegenzug hatte Matthias König die Chance seine Mannschaft in Führung zu bringen. Viel mehr bekamen die 80 Zuschauer in Oberachern vor der Pause nicht zu sehen.
Über weite Strecken verlief die auch der zweite Durchgang ohne viele Höhepunkte. Die Gäste aus Freistett versteckten sich nicht und hatten die ein oder andere Gelegenheit selbst in Führung zu gehen. Erst ab der 70.Spielminute nahm das Spiel an Fahrt auf und Oberachern ging durch den kurz zuvor eingewechselten Domagoj Petric mit 1:0 in Führung. Bastian Barnick hatte sich zuvor auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen können und seine Hereingabe fand Petric am langen Pfosten, der keine Probleme mehr hatte, den Ball ins Tor zu befördern. Nur fünf Minuten später war es Barnick selber, der von links kommen, den ehemaligen Oberacherner Schlussmann Bus im Tor der Gäste zu überwinden. Auch das 3:0 war dem jungen Barnick vorenthalten. Nach einer umstrittenen Situation vor dem Freistetter Strafraum tauchte Barnick frei vor Buss auf und erhöhte für die Gastgeber. Den Ehrentreffer für die Gäste erzielte Erk in der 90.Minut. Nachdem drei Spieler des SV Freistett mehrfach aus kürzester Distanz Joachim Schnurr im Tor des SV Oberachern überwinden konnten, war es Erk, der den Ball über die Linie beförderte. Die Situation war so verworren, dass selbst der ansonsten unauffällig leitende Schiedsrichter Bartler erst nach Rücksprache mit seinem Assistenten und dem eindeutigen Hinweis von SVO-Torhüter Schnurr auf Tor entschied. Am Ende blieb es beim 3:1 Erfolg für die Gastgeber, die sich durch die Niederlage von Langewinkel auf Platz 6 verbessern konnten. Da auch die Konkurrenten des SV Freistett am Wochenende ohne Punkterfolg blieben, blieb die Niederlage auf für den SVF ohne Konsequenzen.

SV Oberachern 2 – SV Freistett 3:1 (0:0)
SV Oberachern 2: Schnurr (C), Aydeniz (64. Petric), Springmann, Minteh, Hauer (15. Gülel), Ludwig, Heilmann, Barnick (87. Bounatouf), Metzinger, Carolina (81. Grenner), Erius
SV Freistett: Buss (C), Nunoo, Britz, Erk, Hagen, Schladenhaufen, König, Distel, Wettach (59. Neumann), Zier, Kunac (85. Huckel)
Tore: 1:0 Petric (75.), 2:0 Barnick (80.), 3:0 Barnick (84.), 3:1 Erk (90.)
Schiedsrichter: Jedediah Bartler (Brigachtal)
Zuschauer: 80

Kontakt

Waldstraße 3 | 77855 Achern-Oberachern | Deutschland

+49 (0) 7841 - 21357
info@svoberachern.de

Täglich: 9:00 - 18:00 Uhr
an Spieltagen: 9:00 - 12:00 Uhr
Sonntags geschlossen

© Copyright 2015 - 2019 Sportverein Oberachern e.V.