Das Finale in Bildern

Beim Finale am Samstag im Freiburger Schwarzwaldstadion hatten wir Roland Spether aus Sasbach als unseren offiziellen Fotografen dabei.

ralf-lorenz

Einladung zur ordentlichen Generalversammlung

Einladung

zur ordentlichen Generalversammlung des

Sportverein Oberachern e.V. am

Montag, den 15. Juli 2019 um 19.30 Uhr

auf dem Waldsportplatz-Unterstand beim SVO-Kiosk

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Totengedenken
  3. Bericht des Vorstandsvorsitzenden
  4. Kassenprüfungsbericht
  5. Entlastung der Vorstandschaft
  6. Wahlen
  7. Ehrungen
  8. Verschiedenes, Wünsche, Anträge

Bereits um 19.15 Uhr lädt der Förderverein des SV Oberachern zur ordentlichen Generalversammlung ein.

Ralf Lorenz
Vorstandsvorsitzender

DREI UNTEN, DREI OBEN!

Wir sagen erneut Danke. Auf seine online Fans kann sich der SV Oberachern 100% verlassen. Nach dem Sieg bei der Abstimmung zum AMATOR des Monats von sporttotal.tv und Hyundai Deutschland, konnte KEVEN FEGER auch die Abstimmung auf FUSSBALL.DE für sich entscheiden.
Somit heißt es in den nächsten Wochen auch für ihn: „Koffer packen, auf nach Mainz. Drei unten und drei oben“!

SV Oberachern II – SC Durbachtal 0:2 (0:2)

Der SC Durbachtal konnte auch das sechste Landesligaspiel in Folge gewinnen und zog durch den Erfolg mindestens bis zum Samstagnachmittag mit dem Spitzenreiter aus Bühlertal in der Tabelle gleich. Vor 150 Zuschauern nutzte der Gast aus Durbach die Fehler der jungen Oberacherner Truppe konsequent aus und entführte auch die Punkte aus Oberachern.

Bereits in der achten Minute gingen die Gäste aus Durbach mit 1:0 in Führung. Marius Hauser bewies ein gutes Auge und überwand SVO-Schlußmann Joachim Schnurr, der zu weit vor seinem Tor stand, mit einem Fernschuss aus 35 Metern. Kurz zuvor hatte der SV Oberachern die Chance selbst in Führung zu gehen, doch Diogo Carolina scheiterte an der Durbacher Abwehr.  In der 24.Minute war es erneut Hauser, der mit einem Schuss aus elf  Metern nur die Latte traf. SCD-Goalgetter Jan Philipowski stand goldrichtig und musste den abspringenden Ball nur noch mit dem Kopf zur 2:0-Führung für die Gäste einnicken. Auch in der Folgezeit blieben die Gäste aus dem Durbachtal bei Kontern weiter gefährlich, währen Oberachern sich nur wenige eigene Chancen erspielen konnte.

Nach 49 Minuten hätte Jan Philiposki bereits für die Vorentscheidung sorgen können, scheiterte jedoch an Schnurr im Tor des SV Oberachern, der damit seinen Fehler aus dem ersten Durchgang wieder gut machen konnte. In der 62. Minute konnte sich der Torhüter der Gastgeber erneut auszeichnen, als er einem Schuss, vom Torjäger der Landesliga, mit einer tollen Parade klären konnte. Auch in der Folgezeit hätte Philiposwki mehrfach für die Vorentscheidung sorgen können. Die letzten zehn Minuten mussten die Gäste aus Durbach mit einem Mann weniger auskommen. Nach einem Foul im Mittelfeld an Constantin Koch kochten die Gemüter hoch und Marius Kern sah anschließend die Ampelkarte.Oberachern warf nun Alles nach vorne, blieb aber nur aus der Distanz gefährlich.Trotz Unterzahl verwaltete das Team von Trainer Jan Haist den Vorsprung und am Ende blieb es beim verdienten 2:0-Erfolg für den SC Durbachtal.

 

SV Oberachern 2 – SC Durbachtal 0:2 (0:2)
SV Oberachern 2: Schnurr (C), Springmann, Minteh (77. Gülel), Ludwig, Filkovic, Tasli, Barnick, Hocak (68. Felthaus), Metzinger, Carolina (58. Dörflinger), Koch
SC Durbachtal: Herr – Hauser (88. Klausmann), Kern, Martin, Philipowski, Decker, Vogel (74. Vogt), Sandhaas (C), Decker, Zeil (71. Maier), Meyer (87. Grimm)
Tore: 0:1 Hauser (8.), 0:2 Philipowski (24.)
Schiedsrichter: Tobias Bartschat (Untermünstertal)
Zuschauer: 150
Bes.Vorkommnisse:  80.Minute M.Kern Gelb-Rot (Durbachtal)

Vorschau: SV Oberachern – FV Ravensburg

Oberliga Baden-Württemberg
SV Oberachern – FV Ravensburg
Samstag, 22.September 2018, 15:30 Uhr
Sportplatz am Waldsee, Oberachern

Nach der bitteren Niederlage am Wochenende in Freiberg empfängt der SV Oberachern am Samstag um 15:30 Uhr den FV Ravensburg und hofft die gute Heimserie fortsetzen zu können.
Fünf Gegentore in einer Halbzeit, das hatte es bis zum vergangenen Sonntag in der Oberliga für den SV Oberachern noch nicht gegeben. Die 2:6-Packung in Freiberg ist in dieser Woche analysiert und abgehakt worden. „Die Köpfe bei meinen Jungs mussten wieder frei werden und unser Fokus muss nun ausschließlich auf dem Heimspiel gegen den FV Ravensburg liegen“, so SVO-Coach Lerandy.

Auch beim kommenden Gegner, dem FV Ravensburg, läuft es aktuell noch nicht rund. Für viele galt das Team von Trainer Steffen Wohlfarth als heimlicher Favorit auf die Meisterschaft, doch aktuell steht man punktgleich mit dem SV Oberachern in der unteren Region der Oberligatabelle. Die Punktausbeute aus den letzten fünf Oberligaspielen ist mit einem Punkt sehr mager und auch im Verbandspokal schied man früh mit einer 2:4-Niederlage gegen Göppingen aus. Besonders schwer liegt FVR-Coach Wohlfarth die bittere 0:1-Niederlage am vergangenen Wochenende im Magen. Über 90 Minuten hatte man den Gast aus Nöttingen fest im Griff, verpasste es aber aus besten Möglichkeiten Zählbares zu erzielen. So gelang den Gästen in der Nachspielzeit das 0:1, die dritte Niederlage für den FVR in der Oberliga in Folge.

Was jedoch passieren kann, wenn der FV Ravensburg ins Laufen kommt, das musste der SV Oberachern in seiner Oberliga-Premierensaison am eigenen Leib erfahren. 0:6 hieß es am Ende beim ersten Gastspiel der Ravensburger im Herbst 2013 in Oberachern. Ansonsten sieht es im historischen Vergleich sehr ausgeglichen aus, zuhause konnte der SVO bisher jedoch nur das Heimspiel in der letzten Saison (2:1) für sich entscheiden. Insgesamt stehen bei acht ausgetragenen Partien, drei Siege auf Oberacherner Seite, dreimal wurden die Punkte geteilt und zwei Mal konnte das Team aus der Spiele- und Puzzlestadt gewinnen.

Auch beim Aufeinandertreffen am Samstag wird SVO-Trainer Lerandy auf zwei Puzzleteile in seinem Team verzichten müssen. Neben Gabriel Gallus, der inzwischen wieder mit leichtem Training begonnen hat, wird erneut Luca Fritz wegen einer Leistenverletzung aussetzen müssen.

Es bleibt zu hoffen, dass es dem SV Oberachern erneut gelingt, sein freundliches Heim-Gesicht zu zeigen, damit man auch weiterhin Anschluss an das breite Mittelfeld der Oberliga halten kann. Frei nach dem neuen Vereinsmotto mit „Kämpferherz am Ball“, möchte man, wie in den letzten Heimspielen die Fans begeistern und die Punkte am Waldsee behalten Vielleicht gelingt es dem jungen Team dann auch am darauffolgenden Wochenende den Auswärtsfluch abzulegen und im Derby in Villingen die ersten Punkte auswärts einzufahren.

Vorschau: SV Oberachern II – SC Durbachtal

Landesliga Südbaden – Staffel I
SV Oberachern II – SC Durbachtal
Freitag, 21.September 2018 – 19:00 Uhr
Sportplatz am Waldsee, Oberachern.

Die letzte Auswärtshürde hat die Oberligareserve des SV Oberachern verdient mit 2:1 genommen und bereits am Freitagabend (19:00 Uhr) empfängt man am heimischen Waldsee, die Mannschaft der Stunde in der Landesliga, den SC Durbachtal.
Der SC Durbachtal kommt nach fünf Siegen in Folge mit breiter Brust nach Oberachern und gehört mit 17 Treffern zu den drei besten Offensivmannschaften der Liga. Herausragender Akteur ist dabei Jan Philipowski, der mit neun erzielten Treffern auch die Torschützenliste der Landesliga anführt. „Wir müssen am Freitag mannschaftlich gut und energisch gegen den Ball und Gegner arbeiten, damit die Freiräume für Philipowski und Co. erst gar nicht entstehen“, gibt SVO-Coach Geppert die klare Marschroute vor.
Wie in den vergangenen Jahren sind die Spiele gegen den SC Durbachtal, der aus der Fusion des TuS Durbach und dem FV Ebersweier hervorgegangen ist, ganz besondere Spiele für Geppert. Schließlich wohnt Geppert mit seiner Familie in Durbach und viele Freundschaften verbinden ihn und den SC / TuS, den er selber viele Jahre trainierte.

In der vergangenen Saison gehörten die Begegnungen der beiden Mannschaften gegeneinander zu den am häufigsten verlegten Partien der Landesliga. Bereits das Landesliga-Auftaktspiel in Oberachern musste nach einem kräftigen Sturm kurz vor Spielbeginn abgesagt werden. Doch das Nachholspiel gehörte dann wohl zu einem der besten Spielen in dieser Liga. Mit einem 2:2 Unentschieden teilte man sich nach 90 spannenden Minuten die Punkte, doppelter Torschütze der bereits erwähnte TuS-Goalgetter Jan Philipowski. Im Rückspiel blieb Durbach ohne Philipowski chancenlos und unterlag dem SV Oberachern II am Ende deutlich mit 0:4.

Anpfiff zu dieser Begegnung ist am Freitagabend um 19:00 Uhr auf dem Sportplatz am Waldsee in Oberachern. Geleitet wird die Partie von Tobias Bartschat aus Untermünstertal, der bisher drei Begegnungen des SV Oberachern in Ober-und Verbandsliga, sowie im Verbandspokal leitete.

SGV Freiberg Fußball – SV Oberachern 6 : 2 (5:0)

Auch im vierten Auswärtsspiel der Oberliga-Saison gab es für den SV Oberachern Nichts zu holen, schlimmer noch, die Leistung in der ersten Halbzeit hatte mit Oberliga-Niveau überhaupt nichts zu tun. Auf dem Kunstrasen in Freiberg, am Vortag hatte ein Hobby-Turnier den Hauptlatz unbespielbar gemacht, hieß es bereits zur Halbzeit 5:0 und man musste befürchten, dass es am Ende gar zweistellig hätte werden könne.
Es waren gerade einmal 24 Sekunden in Freiberg gespielt, als SVO-Schlußmann Pendinger bereits das erste Mal hinter sich greifen musste. Wieder einmal war die SVO-Hintermannschaft zu Spielbeginn ungeordnet und SGV-Torjäger Sökler konnte ungehindert zur Führung einschieben. Auch in den folgenden Minuten blieben die Gastgeber stets gefährlich und hätten schon nach wenigen Minuten das ein oder andere Tor mehr erzielen können. Kein Einsatz, kein Kampf, die Tugenden, die in der letzten Woche noch zum 4:3 Heimerfolg führten, waren in Freiberg zu keiner Zeit sichtbar. In der 19.Minute dann das 2:0 durch Rohr, der wie beim 1:0 frei vor Pendinger auftauchte und das nächste Tor erzielen konnte. Weitere 14 Minuten Später war es Braun, der sieben Oberacherner Spieler ausspielte und aus zehn Metern auf 3:0 erhöhen konnte. Das muntere Toreschießen ging auch nach dem 3:0 weiter. Müller erhöhte in der 39.Minute aus 18 Metern auf 4:0, Muzliukaj in der 43. Minute gar auf 5:0. „Wir waren in allen Belangen unterlegen, viel zu verkrampft und haben kein Zweikapfspiel gezeigt“, resümierte SVO-Coach Lerandy die schlechteste Halbzeit in der Oberliga-Geschichte des SV Oberachern.
In der Halbzeit wechselte Lerandy gleich drei Mal. Filkociv, Durmus und Giardini kamen für Zwick, Daouri und Stanic. Freiberg überließ das Spiel nun dem SV Oberachern, der nach 50 Minuten dann auch zum ersten Mal einen Torabschluss verzeichnen konnte. In der Folgezeit dann die besten Minuten der Gäste. Nach einer gelungenen Kombination von Gür und Feger auf der rechten Seite, stand Giardini frei im Strafraum der Gastgeber und konnte aus 11 Metern den ersten Auswärtstreffer des SV Oberachern, nach 352 Minuten Torflaute, erzielen. Den Treffer des Tages konnte in der 75. Minute Anthony Decherf erzielen. Aus 25 Metern traf er genau in den rechten Torwinkel und ließ bei den enttäuschten Fans aus Oberachern wenigstens ein wenig Hoffnung aufkommen. Doch bereits 7 Minuten später war es erneut Sökler, der nach einer umstrittenen Handspiel-Situation im Mittelfeld mit Pendinger zusammenstieß und den Ball über die Torlinie drückte. Der SV Oberachern konnte am Ende froh sein, dass Freiberg in der zweiten Halbzeit zwei Gänge zurück schaltete, sonst wäre das Debakel noch schlimmer geworden.
Oberacherns Trainer gratulierte seinem Gegenüber zum Sieg: „Wir haben es den Gegner heute nicht schwer gemacht. In Halbzeit zwei konnten wir 20 Minuten mitspielen, aber sonst war dies heute die schlechteste Leistung unserer Mannschaft. Nach dem letzten Heimspiel hatte ich mir sicherlich mehr erhofft, aber nach 24 Sekunden war unsere Vorgabe schon über den Haufen geworfen“.
Freibergs Trainer Gehrmann zeigte sich hochzufrieden: „Bei der Höhe des Ergbnis muss man aber auch die Leistung des Gegners sehen, der es uns heute sehr einfach gemacht hat.
Nach dem desolaten Auftreten, muss der SV Oberachern wieder den Blick in der Tabelle nach unten richten und hoffen, dass beim nächsten Heimspiel wieder eine anderes Gesicht zu sehen sein wird.
 
SGV Freiberg Fußball – SV Oberachern 6 : 2 (5:0)
SGV Freiberg Fußball: Bromma – Latifovic (47. Kröner), Sökler, Muzliukaj (72. Tasdelen), Marotta, Müller, Braun (66. Uygun), Fausel, Zagaria, Pischorn (C), Rohr
SV Oberachern: Pendinger – Sheron, Zwick (47. Durmus), Armbruster (C), Feger, Gür (67. Metzinger), Stanic (47. Filkovic), Muto, Decherf, Schwenk, Daouri (47. Giardini)
Tore: 1:0 Sökler (1.), 2:0 Rohr (19.), 3:0 Braun (33.), 4:0 Müller (39.), 5:0 Muzliukaj (43.), 5:1 Giardini (64.), 5:2 Decherf (75.), 6:2 Sökler (82.)
Schiedsrichter: Marc List (Stuttgart)
Zuschauer: 360

FV Würmersheim – SV Oberachern II 1:2 (0:0)

Die zweite Mannschaft des SV Oberachern konnte am Samstagnachmittag ein am Ende hitziges Spiel beim FV Würmersheim mit 2:1 für sich entscheiden. Durch den Erfolg hält das Team von Trainer Stefan Geppert, vor dem Heimspiel gegen Durbachtal, weiter Anschluss an die Spitzengruppe der Landesliga.

Beide Mannschaften begannen sehr offensiv und bereits in der vierten Minute scheiterte Oberacherns Diogo Carolina am, nicht immer sicheren, Sven Hanf im Würmersheimer Tor. Beide Mannschaften erspielten sich zahlreiche gute Gelegenheiten, wobei die klareren Chancen auf der Seite der Gastgeber lagen. Zuerst scheiterte Manuel Bauer in der 37.Minute, nur eine Minute später Kersten Stolz, am besten Oberacherner Spieler, Torhüter Logan Kleffer. Auch Oberachern konnte die sich bietenden Chancen nicht verwerten, sodass es mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen ging.

Oberachern startete druckvoller in den zweiten Durchgang und ging in der 49. Minute mit 1:0 in Führung. Daniel Filkovic konnte sich auf der rechten Seite durchsetzen und passte genau zu Leonardo Hocak. Dessen Schuss konnte Hanf nur nach vorne abwehren, wo Yasin Tasli freistehend keine Probleme mit dem Abschluss hatte. Auch in den folgenden Minuten blieb Oberachern die spielbestimmende Mannschaft. Nach einem tollen Pass von Hocak in den Rücken der Würmersheimer Abwehr, passte Daniel Ludwig den Ball in die Mitte auf Daniel Filkovic, der mit einem strammen Schuss aus 11 Metern die verdiente 2:0-Führung erzielen konnte.

Die letzten Minuten der Partie gehörten jedoch dann wieder den Gastgebern. Allein der eingewechselte Omerovic scheiterte in der Schlussphase mehrfach an Login Kleffer im Tor des SV Oberachern. In der Nachspielzeit musste sich Kleffer dann doch geschlagen geben. Nach einem Freistoß auf der rechten Seite standen vier Würmersheimer Spieler am langen Pfosten frei. Omerovic schnappte sich das Leder und ließ Kleffer aus kürzester Distanz keine Abwehrchance. Die Aufholjagd des FVW kam jedoch zu spät, denn kurz danach beendete der erst 18-jährige Unparteiische Nico Prehn, der auch in der hektischen Schlussphase immer kühlen Kopf bewahrte, die Begegnung.

Während Oberachern nach dem Erfolg weiterhin Anschluss an die Spitzengruppe halten konnte, muss der Aufsteiger aus Würmersheim die Blicke weiter nach unten richten.

FV Würmersheim – SV Oberachern II  1:2 (0:0)
FV Würmersheim: Hanf – Kleinschmidt, Ochs (C), Werthwein, Müller (59. Omerovic), Stolz (75. Baumann), Voß (93. Jung), Czaikowski, Wehrle, Bauer, Kölmel
SV Oberachern 2: Kleffer – Springmann, Minteh, Dörflinger (C), Ludwig, Filkovic (92. Heilmann), Tasli (71. Barnick), Hocak (82. Leberer), Metzinger, Carolina (77. Gülel), Weber
Tore: 0:1 Tasli (49.), 0:2 Filkovic (67.), 1:2 Omerovic (90+1.)
Schiedsrichter: Nico Prehn (Sand)

Kontakt

Waldstraße 3 | 77855 Achern-Oberachern | Deutschland

info@svoberachern.de
+49 (0) 7841 - 21357

© Copyright 2015 - 2020 Sportverein Oberachern e.V.