SV Oberachern – FC Nöttingen 0:1 (0:0)

Oberliga Baden-Württemberg

SV Oberachern – FC Nöttingen 0:1 (0:0)

Ohne seinen Rot-gesperrten Kapitän Felix Armbruster kassierte der SV Oberachern seine zweite Heimniederlage der Saison, die er sich am Ende aber selbst zuzuschreiben hat. Dem nur mit 14 Feldspielern angereisten Regionalliga-Absteiger aus Nöttingen genügte am Samstag eine Durchschnittsleistung, um alle drei Zähler aus dem Oberacherner Waldseestadion zu entführen. „Für uns ist diese Niederlage ganz bitter. Wir müssen jetzt aufpassen in den nächsten Wochen, auch wenn dieses Spiel heute ein kleiner positiver Ansatz war. Mit 34 Punkten können wir nicht zufrieden sein. Wir wollen mehr“, sagte ein enttäuschter Oberacherner Coach Mark Lerandy hinterher.
Dabei hatte seine Mannschaft eine halbe Stunde lang eigentlich so gut wie alles fest im Griff und ließ die Nordbadener kaum zur Entfaltung kommen.
Gabriel Gallus scheiterte nach nur 5 Minuten aber ebenso am glänzend reagierenden Nöttinger Schlussmann Andreas Dups wie vier Minuten später der aufgerückte Innenverteidiger Luca Fritz. Die beste Möglichkeit der Gastgeber besaß Nico Huber, der sich in Minute

11 gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte, doch statt selbst den Abschluss zu suchen, versuchte er vergeblich, Fabian Herrmann in Position zu bringen.„Wir sind ganz schlecht in die Partie gekommen und hatten Glück, dass wir da nicht in Rückstand geraten sind“, so Nöttingens Coach Dubravko Kolinger dessen Team sich aber nach und nach aus der Umklammerung befreien konnte und auch zu einigen Möglichkeiten kam.
Viel hätte nicht gefehlt und die Nordbadener wären kurz nach der Pause für eine Fair-Play-Aktion auch noch bestraft worden. Nöttingens Schlussmann Andreas Dupps gab zu, als letzter am Ball gewesen zu sein und so entschied der umsichtig leitende Schiedsrichter Philipp Reitermayer (Karlsruhe) auf Eckball. Aus der anschließenden Konfusion im Fünfmeterraum konnte der SVO aber kein Kapital schlagen. Die Gastgeber waren zwar um einen Treffer bemüht, blieben aber in der Offensive viel zu harmlos. Die gut st

ehende Nöttinger Defensive ließ kaum einmal gefährliche Aktionen der Achertäler zu.In der 74. Minute führte die von Leon Braun getretene dritte Ecke zum einzigen Treffer des Tages. Irgendwie kullerte der Ball an Freund und Feind vorbei vor die Füße von Holger Fuchs, der keine Mühe hatte, das Leder aus kurzer Distanz zum 0:1 über die Linie zu befördern. „Mir war klar, dass die Man

nschaft, die heute das erste Tor macht, als Sieger vom Platz geht“, sagte SVO-Coach Mark Lerandy, der sich mächtig darüber ärgerte, dass sein Team erneut einen Treffer nach einer Standardsituation kassierte.Der SVO wollte wenigstens noch den Ausgleich und den hatte Fabian Herrmann in der Nachspielzeit auch auf dem Kopf, doch nach Flanke von Sebastien Noé strich das Leder knapp am rechten Nöttinger Pfosten vorbei. Es war aus dem Spiel heraus in Durchgang zwei die einzige richtig gute Möglichkeit der Acherner Vorstädter, die momentan weit von der guten Form der Vorrunde entfernt sind.
„Im zweiten Durchgang sind wir defensiv gut gestanden und haben bis auf die Kopfbälle von Fabian Herrmann wenig zugelassen“, bilanzierte Nöttingens Trainer Dubravko Kolinger, der sich nicht nur über das gute Wetter erfreut zeigte, sondern auch über den fünften Auswärtssieg seines FC Nöttingen.

Am Ostersonntag um 15.00 Uhr gastiert der SVO bei der zweiten Mannschaft des Karlsruher SC und da wäre es an der Zeit, wieder einmal zu punkten.

SV Oberachern: Kleffer, Noé, Fritz, Huber, Herrmann, Giardini (71. Filkovic), Gallus, Decherf, Schwenk, Feger, Durmus (84. Sattelberger)
FC Nöttingen: Dups, Walter, Fuchs, Bilger, Brenner, Neziraj (88. Karl), Braun (90.+2 Marten), Schönthaler, Kolbe, Schneider, Schürg (58. Frank)
Tor: 0:1 Fuchs (74.)
Schiedsrichter: Philipp Reitermayer (Karlsruhe)
Zuschauer: 351

Kontakt

Waldstraße 3 | 77855 Achern-Oberachern | Deutschland

+49 (0) 7841 - 21357
info@svoberachern.de

Täglich: 9:00 - 18:00 Uhr
an Spieltagen: 9:00 - 12:00 Uhr
Sonntags geschlossen

© Copyright 2015 - 2019 Sportverein Oberachern e.V.