Vorschau Landesliga: SV Sinzheim – SV Oberachern 2

Landesliga Südbaden – Staffel I
SV Sinzheim – SV Oberachern 2
Freitag, 09.Oktober 2018 – 19:00 Uhr
Sportplatz Sinzheim

Die vergangene Englische Woche verlief für die Zweite Mannschaft des SV Oberachern mit Höhen und Tiefen. Sowohl in Ottenau, als auch am vergangenen Sonntag zu Hause gegen Elchesheim stand man am Ende, trotz großer Einsatzbereitschaft, am Ende ohne Punkte da. „Gegen eine sehr erfahrene und extrem clevere Mannschaft aus Elchesheim kann ich meinen Jungs, was Einsatzbereitschaft und Mentalität angeht, keinen Vorwurf machen. Selbst nach dem 0:3 in der 60. Minute hat die Mannschaft weiter Alles gegeben. Sie wollten unbedingt den Anschlusstreffer erzielen, was ihnen allerdings vergönnt blieb“, so SVO Trainer Geppert.
Zum Abschluss der Hinrunde geht die Reise der jungen SVO2-Truppe bereits am Freitagabend zum SV Sinzheim. In der vergangenen Saison konnte der SVO2 nach spannenden 90 Minuten, durch Tore von Cedric Krebs, Junkung Minteh und einem Eigentor der Sinzheimer, den Platz in Sinzheim als Sieger verlassen.  „Wir hoffen, dass wir die gut organisierte Abwehrreihe der Sinzheimer knacken können und sie ihr überfallartige Umschaltspiel nicht zur Entfaltung bringen können. Mit ein wenig mehr Durchschlagskraft und Kaltschnäuzigkeit können wir dann ähnlich erfolgreich, wie in der vergangenen Saison aus Sinzheim zurückkehren“, so Geppert nach dem Training am Mittwochabend.
Personell wird Geppert auch in diesem Spiel nicht aus dem Vollen schöpfen können. Neben Janis Heilmann, Kevin Weber, Leo Hocak plagt auch Yasin Tasli ein grippaler Infekt. Nach ihren Verletzungen standen jedoch Nurdogan Gür und Domagoj Petric in dieser Woche wieder auf dem Trainingsplatz.
Anpfiff zur Begegnung ist bereits am Freitagabend um 19:00 Uhr auf dem Sportplatz in Sinzheim

SV Oberachern 2 – FV RW Elchesheim 0:3 (0:2)

Im letzten Spiel des 14.Spieltags der Landesliga musste die zweite Mannschaft des SV Oberachern eine herbe 0:3-Niederlage gegen den bis dahin punktgleichen FV RW Elchesheim einstecken. Über die gesamte Spielzeit fand die junge Truppe von Trainer Stefan Geppert kein Rezept gegen die gut gestaffelte Defensive der Elchesheimer und konnte an diesem Nachmittag selbst beste Möglichkeiten nicht nutzen.
Die erste Chance der Begegnung hatte in der 16.Minute der Elchesheimer Jan Huber. Dabei profitierte er von einem Fehler von SVO-Schlussmann Schnurr, der einen langen Ball unterschätzte und Huber somit die Möglichkeit zur Führung bot. Im Gegenzug hatte Giardini die Möglichkeit die Hausherren in Führung zu bringen. Sein Schuss strich jedoch knapp am Gehäuse vorbei. In der 33. Minute dann die Führung für die Gäste. Vier Oberacherner Spieler schafften es nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu klären. Sven Huber kam an den Ball und wurde von zwei Oberachernern unsanft zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tom Schneider sicher zur 1:0 Führung für die Gäste. Die gefährlichsten Aktionen in Halbzeit eins hatte Oberachern erst wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Zuerst scheiterte Giardini an RWE-Schlussmann Merly, nur wenige Sekunden später vergab Diogo Carolina freistehend. Im direkten Gegenzug kam Olajos im Strafraum zu Fall und erneut zeigte Schiedsrichter Fuhry auf dem Punkt. Schnurr, im Tor des SV Oberachern ahnte zwar die Ecke, konnte den Ball jedoch nicht mehr abwehren. Somit konnten die Gäste aus Elchesheim den Vorsprung mit der letzten Aktion in Halbzeit eins auf zwei Tore ausbauen.
Auch in Durchgang zwei bemühten sich die Spieler des SV Oberachern 2 um den Anschluss, Torchancen konnten sie sich aber zunächst nur selten erspielen. Oberachern mühte sich und Elchesheim nutzte die sich bietenden Chancen eiskalt. In der 55.Minute sprang Sven Huber nach einem Eckball höher als die gesamte Oberacherner Abwehr und köpfte zum 3:0 für die Gäste ein.
Auch in der Folgezeit warf der SV Oberachern weiter Alles nach vorne, doch selbst ein Freistoß aus acht Metern, nach einem Rückspiel der Elchesheimer, fand den Weg nicht ins Tor.
Am Ende blieb es beim verdienten Erfolg für die Gäste aus Elchesheim. Während Elchesheim durch den vierten Erfolg in Serie den Anschuss an die Spitzengruppe halten konnte, muss der SV Oberachern 2 den Kontakt nach oben abreißen lassen.

SV Oberachern 2 – FV RW Elchesheim 0:3 (0:2)

SV Oberachern 2: Schnurr (C), Springmann, Minteh, Giardini (76. Felthaus), Ludwig(63. Gülel), Heilmann (56. Dörflinger), Barnick, Hocak, Metzinger, Carolina (76. Grenner), Weber
FV RW Elchesheim: Merly – Lais, Güler, Schmalbach (80. Streckfuß), Djuricin (88. Napoleone), Huber, Zink, Olajos (67. Fitterer), Stöck, Schneider, Fortenbacher (88. Buolife)
Tore: 0:1 Schneider (30. FE), 0:2 Schneider (46. FE), 0:3 Huber (55.)
Schiedsrichter: Yannik Fuhry (Denzlingen)
Zuschauer:  100

SV Oberachern – FC Germ. Friedrichstal 6:1 (4:1)

Mit dem sechsten Erfolg im siebten Heimspiel konnte der SV Oberachern gegen das Schlusslicht aus Friedrichstal eine klare Reaktion auf das Ausscheiden im Verbandspokal zeigen. Das Team von SVO-Coach Lerandy war über die gesamte Distanz hinweg die spielbestimmende Mannschaft und mit etwas mehr Glück wäre auch ein noch höherer Erfolg möglich gewesen. Am Ende stand ein 6:1-Erfolg, der höchste Heimsieg in der Oberliga-Geschichte des SV Oberachern.
Wie in den Heimspielen zuvor spielte der SV Oberachern von Minute eins an zielstrebig in Richtung Gästetor und wurde bereits in der dritten Minute zum ersten Mal belohnt. Auf der linken Seite konnte sich Keven Feger durchsetzen, seine Flanke landete genau bei Adel Daouri, der mit einem Kopfball ins lange Eck die 1:0-Führung für die Gastgeber erzielen konnte. Bereits in der achten Minute hatte Demarveay Sheron, nach einem Gallus Eckball, die Chance zum 2:0. Sein Schuss streifte jedoch nur knapp über die Latte. In der 23. Minute war stand Adel Daouri erneut goldrichtig und erzielte nach einem Patzer von FC-Schlussmann Haumann das 2:0. Fast im Gegenzug wurde Ritter von Salvator Muto im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelt Roedling sicher zum Anschluss für die Gäste aus Friedrichstal. Doch bereits drei Minuten später war es Muto, der einen Freistoß aus 40 Metern an Freund und Feind vorbei gegen die Innenpfosten zum 3:1 ins Tor zirkeln konnte. Doch damit nicht genug. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es Evans Erius, der drei Abwehrspieler austanzte, den Schlussmann um kurvte und zum 4:1-Halbzeitsand einnetzen konnte.
In den zweiten 45 Minuten kamen die Gäste aus Friedrichstal zunächst besser ins Spiel und hatte durch Ritter und Calvino beste Möglichkeiten das Ergebnis ein wenig freundlicher zu gestalten. Beide Male konnte jedoch SVO-Schlussmann seine Klasse beweisen und mit zwei Glanzparaden das Ergebnis halten. Wer nun glaubte, dass die Kräfte des SV Oberachern, nach den 120-Pokalminuten schwinden würden, wurde schnell eines Besseren belehrt. Nach dem kurzen Aufbäumen der Gäste übernahm Oberachern schnell wieder das Zepter und bot seinen Anhängern wieder schnellen und sehenswerten Oberliga-Fußball. In der 67. Minute konnte sich auch Eray Gür in die Torschützenliste eintragen. Aus kürzester Distanz ließ er Haumann im Tor der Germanen keine Abwehrchance und erhöhte zum 5:1. Nur vier Minuten später kam Luca Fritz nach einer Feger-Flanke frei zum Kopfball, traf jedoch nur die Latte. Den abprallenden Ball landete erneut bei Gür, der von seinem Gegenspieler unsanft zu Fall gebracht wurde. Auch hier zögerte der unauffällige, aber gut leitende Schiedsrichter nicht lange und entschied auf Strafstoß für Oberachern. Timo Schwenk schnappte sich den Ball und verwandelte sicher zum 6:1. In der 74. Minute hatten die Gäste noch einmal die Möglichkeit zur Ergebnis-Korrektur, jedoch scheiterten sie erneut am starken SVO-Schlussmann Pendinger.
Während Oberachern weiterhin Anschluss an das breite Mittelfeld der Oberliga halten konnte, wird es für die Germania aus Friedrichstal weiter eng am Tabellenende.
Friedrichstals Trainer Marcelus Noukiatchom zeigte sich enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben erneut ein Spiel in der ersten Halbzeit verschenkt. Wir haben viel zu viele Fehler gemacht, die uns immer wieder Punkte kosten. Wir hatten in der Halbzeit die Wahl, ob wir aufgeben oder weiter Arbeiten. Mit etwas Glück hätten wir noch den ein oder anderen Treffer erzielen können“.
SVO-Coach war hoch zufrieden mit dem Auftreten seiner Mannschaft: „Es war schwer die Köpfe nach dem Pokalspiel frei zu bekommen. Trotz der langen 120 Minuten in Linx haben wir heute fast die gesamte Spielzeit das Spiel bestimmt. Es freut mich besonders für Adel, dass er sich heute selber mit zwei Toren belohnt hat.“.

 

SV Oberachern – FC Germ. Friedrichstal 6:1 (4:1)
SV Oberachern:
Pendinger – Fritz, Sheron (74.Zwick), Armbruster (C), Feger, Gür, Gallus, Muto (46.Decherf), Schwenk, Erius (67.Recica), Daouri (49.Filkovic)
FC Germ. Friedrichstal: Haumann – Diringer, Yörükoglu (73. Kranich), Weiß, Ritter, Di Giorgio (74.Durmaz), Roedling, Baumgärtner (C), Arnejo Calvino (85. Punge), Höniges, Laschuk (78. Wobbe)
Tore: 1:0 Daouri (3.), 2:0 Daouri (23.), 2:1 Roedling (25. FE), 3:1 Muto (28.), 4:1 Erius (42.), 5:1 Gür (67.), 6:1 Schwenk (71. FE)
Schiedsrichter: Philipp Lehmann (Tuttlingen)
Zuschauer: 200

Kontakt

Waldstraße 3 | 77855 Achern-Oberachern | Deutschland

+49 (0) 7841 66 55 - 919
info@svoberachern.de

Täglich: 9:00 - 18:00 Uhr
an Spieltagen: 9:00 - 12:00 Uhr
Sonntags geschlossen

© Copyright 2015 - 2019 Sportverein Oberachern e.V.